Abo
  • Services:
Anzeige

Google Lively - kostenlose 3D-Chaträume für Webseiten

Google Lively
Google Lively
Bei der Erstellung eigener Lively-Räume werden neben dem Namen und der Inhaltsbeschreibung auch Interaktionsmöglichkeiten der Nutzer (Möbel verschieben/hinzufügen) angegeben. Es ist möglich, eigene Hintergrundmusik aus dem Inventar auszuwählen oder vom eigenen Computer hochzuladen, wobei die Chatraumbetreiber auf mögliche Urheberrechtsverletzungen achten sollten.

Anzeige

Zudem kann aus einer Liste von Formen und Grundrissen das Passende für den eigenen Lively-Raum gewählt werden. Nachdem der Lively-Raum fertig ist, lassen sich Möbel hinzufügen. Auf virtuellen Fernsehern und in virtuellen Bilderrahmen können zudem im eigenen Lively-Chatraum auch Youtube-Videos sowie Fotos gezeigt werden. Für jeden Chatraum gibt es einen festlegbaren Ort, an dem die eintretenden Avatare auftauchen.

Google Lively
Google Lively
Der Code für den erschaffenen Lively-Chatraum kann dann kostenlos in Blogs und andere Webseiten eingebunden werden - als Fenster in die 3D-Chatwelt. Kommerzielle Pläne für Lively gibt es bereits: Im Katalog können Avatare, ihre Ausrüstung, Möbel und Einrichtungsgegenstände bestellt werden. Noch sind sie alle kostenlos, aber es ist davon auszugehen, dass in Zukunft auch Kostenpflichtiges hinzukommt.

Google listet alle Lively-Räume in einem Verzeichnis, so dass sie leichter gefunden werden. Wenn es darum geht, einen privaten, nur für ausgewählte Nutzer zugänglichen Lively-Raum zu erstellen, dann ist dies laut Beschreibung bisher nur in Verbindung mit eigenen Gruppen auf Facebook möglich.

Ein Editor für eigene Avatare, Räume und Objekte fehlt Lively bisher. Alles was bisher geboten wird, stammt von Google und externen Partnern. Das wird aber nicht lange so bleiben: "Wir hoffen, bald nutzergenerierte Inhalte und noch mehr Anpassungsmöglichkeiten bieten zu können, aber bis dahin gibt es im Katalog eine große Auswahl zur Personalisierung von Lively", heißt es seitens Google. Spätestens damit wird Lively weiter gehen als viele existierende oder in Entwicklung befindliche kommerzielle 3D-Chatwelten und rückt zudem in die Nähe von Second Life.

 Google Lively - kostenlose 3D-Chaträume für Webseiten

eye home zur Startseite
screne 11. Jul 2008

Na und? Spielt doch keine Rolle, ob man das nun genausogut emulieren kann oder nicht...

wtwqza 10. Jul 2008

Q-Kontinuum 10. Jul 2008

Auf meinem Wunderrechner, der sonst ein Fraps-Monster ist, laggt alles so vor sich hin...

sirioso 09. Jul 2008

erinntert mich rigendwie an den MS cchat und das war richtig beliebt. keine ahnung warum...

ohmygod 09. Jul 2008

Der PC-Dufterzeuger iFarted ? oder iStink ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  3. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DarkWildcard | 10:05

  2. Re: Wo ist die Klage von Intel?

    Limit | 10:03

  3. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    LH | 09:59

  4. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Algo | 09:58

  5. Re: Wow! Unglaublich!

    FalschesEnde | 09:48


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel