Abo
  • Services:

Google Lively - kostenlose 3D-Chaträume für Webseiten

Google Lively
Google Lively
Bei der Erstellung eigener Lively-Räume werden neben dem Namen und der Inhaltsbeschreibung auch Interaktionsmöglichkeiten der Nutzer (Möbel verschieben/hinzufügen) angegeben. Es ist möglich, eigene Hintergrundmusik aus dem Inventar auszuwählen oder vom eigenen Computer hochzuladen, wobei die Chatraumbetreiber auf mögliche Urheberrechtsverletzungen achten sollten.

Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Zudem kann aus einer Liste von Formen und Grundrissen das Passende für den eigenen Lively-Raum gewählt werden. Nachdem der Lively-Raum fertig ist, lassen sich Möbel hinzufügen. Auf virtuellen Fernsehern und in virtuellen Bilderrahmen können zudem im eigenen Lively-Chatraum auch Youtube-Videos sowie Fotos gezeigt werden. Für jeden Chatraum gibt es einen festlegbaren Ort, an dem die eintretenden Avatare auftauchen.

Google Lively
Google Lively
Der Code für den erschaffenen Lively-Chatraum kann dann kostenlos in Blogs und andere Webseiten eingebunden werden - als Fenster in die 3D-Chatwelt. Kommerzielle Pläne für Lively gibt es bereits: Im Katalog können Avatare, ihre Ausrüstung, Möbel und Einrichtungsgegenstände bestellt werden. Noch sind sie alle kostenlos, aber es ist davon auszugehen, dass in Zukunft auch Kostenpflichtiges hinzukommt.

Google listet alle Lively-Räume in einem Verzeichnis, so dass sie leichter gefunden werden. Wenn es darum geht, einen privaten, nur für ausgewählte Nutzer zugänglichen Lively-Raum zu erstellen, dann ist dies laut Beschreibung bisher nur in Verbindung mit eigenen Gruppen auf Facebook möglich.

Ein Editor für eigene Avatare, Räume und Objekte fehlt Lively bisher. Alles was bisher geboten wird, stammt von Google und externen Partnern. Das wird aber nicht lange so bleiben: "Wir hoffen, bald nutzergenerierte Inhalte und noch mehr Anpassungsmöglichkeiten bieten zu können, aber bis dahin gibt es im Katalog eine große Auswahl zur Personalisierung von Lively", heißt es seitens Google. Spätestens damit wird Lively weiter gehen als viele existierende oder in Entwicklung befindliche kommerzielle 3D-Chatwelten und rückt zudem in die Nähe von Second Life.

 Google Lively - kostenlose 3D-Chaträume für Webseiten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote

screne 11. Jul 2008

Na und? Spielt doch keine Rolle, ob man das nun genausogut emulieren kann oder nicht...

wtwqza 10. Jul 2008

Q-Kontinuum 10. Jul 2008

Auf meinem Wunderrechner, der sonst ein Fraps-Monster ist, laggt alles so vor sich hin...

sirioso 09. Jul 2008

erinntert mich rigendwie an den MS cchat und das war richtig beliebt. keine ahnung warum...

ohmygod 09. Jul 2008

Der PC-Dufterzeuger iFarted ? oder iStink ?


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /