Abo
  • Services:

Googles Monopol in Deutschland

Deutsche nutzen fast ausschließlich Google als Suchmaschine

Der Marktforscher ComScore hat Zahlen zur Suchmaschinennutzung in Deutschland im Mai 2008 veröffentlicht. Demnach erreicht Google bei Suchanfragen hierzulande einen Marktanteil von 80,5 Prozent, wobei auch Suchanfragen auf Seiten wie eBay mitgezählt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von ComScore veröffentlichten Zahlen basieren auf den von qSearch 2.0 gesammelten Nutzerdaten. Die Software wurde im September 2007 in Deutschland eingeführt und deckt neben den großen internationalen Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Microsoft auch Suchanfragen von Websites mit eigener Suchfunktion ab.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen

Demnach konnte Google im Mai 2008 seine Führung bei der Gesamtzahl der Suchanfragen auf 80,5 Prozent ausbauen. Dahinter folgt mit 6,2 Prozent eBay und auf Platz drei mit 2,4 Prozent die Sites von ProSiebenSat1. Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, zu der auch Golem.de gehört, liegt mit 2,2 Prozent auf Platz vier. Auf den weiteren Plätzen folgen AOL, Amazon, Microsoft, Yahoo, Telekom und T-Online.

Ein fast schon erschreckendes Bild ergibt sich, betrachtet man nur die großen Suchmaschinen, denn hier spielt im Grunde nur Google eine Rolle. Microsofts und Yahoos Seiten kommen gemeinsam, bezogen auf alle Suchanfragen, auf einen Marktanteil von nur 1,9 Prozent. Betrachtet man nur die drei Suchmaschinenanbieter unter den Top Ten bei ComScore, liegt Google bei einem Marktanteil von 97,1 Prozent. Wobei nicht berücksichtigt ist, dass Seiten wie T-Online ihrerseits die Google-Suche nutzen.

ComScore zählte im Mai 2008 in Deutschland 3,7 Milliarden Suchanfragen, wobei 34,9 Millionen deutsche Internetnutzer pro Monat mindestens eine Suchanfrage durchführten - mehr als in jedem anderen europäischen Land. Im Durchschnitt kommen die Deutschen auf 107 Suchanfragen pro Person und Monat, das sind 3,5 Suchanfragen pro Tag.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. 9,99€

localhoRst69 10. Jul 2008

@Genervter: Du heulst rum wie ein kleines Mädchen !

Büld 10. Jul 2008

Entweder ist die BILD so gut - oder es liegt an den Lesern.

Fluchen und Suchen 09. Jul 2008

In einem Usabillity Buch hab ich mal gelesen, dass, wenn die Suche auf der eigenen...

Lustlos 09. Jul 2008

das wir zu wenig die Suchfunktion nutzen

ertzujik 09. Jul 2008

Es hat 98% Marktanteil


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /