Abo
  • IT-Karriere:

Googles Monopol in Deutschland

Deutsche nutzen fast ausschließlich Google als Suchmaschine

Der Marktforscher ComScore hat Zahlen zur Suchmaschinennutzung in Deutschland im Mai 2008 veröffentlicht. Demnach erreicht Google bei Suchanfragen hierzulande einen Marktanteil von 80,5 Prozent, wobei auch Suchanfragen auf Seiten wie eBay mitgezählt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von ComScore veröffentlichten Zahlen basieren auf den von qSearch 2.0 gesammelten Nutzerdaten. Die Software wurde im September 2007 in Deutschland eingeführt und deckt neben den großen internationalen Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Microsoft auch Suchanfragen von Websites mit eigener Suchfunktion ab.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Demnach konnte Google im Mai 2008 seine Führung bei der Gesamtzahl der Suchanfragen auf 80,5 Prozent ausbauen. Dahinter folgt mit 6,2 Prozent eBay und auf Platz drei mit 2,4 Prozent die Sites von ProSiebenSat1. Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, zu der auch Golem.de gehört, liegt mit 2,2 Prozent auf Platz vier. Auf den weiteren Plätzen folgen AOL, Amazon, Microsoft, Yahoo, Telekom und T-Online.

Ein fast schon erschreckendes Bild ergibt sich, betrachtet man nur die großen Suchmaschinen, denn hier spielt im Grunde nur Google eine Rolle. Microsofts und Yahoos Seiten kommen gemeinsam, bezogen auf alle Suchanfragen, auf einen Marktanteil von nur 1,9 Prozent. Betrachtet man nur die drei Suchmaschinenanbieter unter den Top Ten bei ComScore, liegt Google bei einem Marktanteil von 97,1 Prozent. Wobei nicht berücksichtigt ist, dass Seiten wie T-Online ihrerseits die Google-Suche nutzen.

ComScore zählte im Mai 2008 in Deutschland 3,7 Milliarden Suchanfragen, wobei 34,9 Millionen deutsche Internetnutzer pro Monat mindestens eine Suchanfrage durchführten - mehr als in jedem anderen europäischen Land. Im Durchschnitt kommen die Deutschen auf 107 Suchanfragen pro Person und Monat, das sind 3,5 Suchanfragen pro Tag.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 279,90€

localhoRst69 10. Jul 2008

@Genervter: Du heulst rum wie ein kleines Mädchen !

Büld 10. Jul 2008

Entweder ist die BILD so gut - oder es liegt an den Lesern.

Fluchen und Suchen 09. Jul 2008

In einem Usabillity Buch hab ich mal gelesen, dass, wenn die Suche auf der eigenen...

Lustlos 09. Jul 2008

das wir zu wenig die Suchfunktion nutzen

ertzujik 09. Jul 2008

Es hat 98% Marktanteil


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /