Abo
  • Services:

Firmen reißen sich um das iPhone 3G

Swisscom und Orange von starker Nachfrage überrumpelt

Hunderte Schweizer Unternehmen reißen sich um das iPhone 3G. Die Netzbetreiber Swisscom und Orange haben nicht mit einer so starken Nachfrage gerechnet. Jedes vierte oder fünfte Mobiltelefon werde an eine Firma gehen, schätzt Orange Schweiz, ein Mobilfunkbetreiber, der zum France-Télécom-Konzern gehört.

Artikel veröffentlicht am ,

Zehntausende iPhone 3G sind in der Schweiz bereits vorbestellt - von Unternehmen, Konzernen und von Privatpersonen. Bis Ende 2008 dürften mehr als 20.000 neue iPhones für die Geschäftskommunikation im Einsatz sein, berichtet die Schweizer Handelszeitung. Auch bereits in Firmen existierende Smartphones würden ausgetauscht.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Orange-Landeschef Andreas Wetter spricht gegenüber der Zeitung von einer "zusätzliche Dynamik, die die Einführung des iPhones bringt". Er erwartet, dass jedes vierte oder fünfte Gerät an Unternehmensnutzer geht. Das Interesse von Firmen an "Apples Mobiltelefon iPhone 3G ist riesig", so auch Swisscom-Sprecher Olaf Schulze im Gespräch mit der Zeitung.

In Deutschland stellt der Axel-Springer-Verlag seinen Beschäftigten das neue Apple-Handy zur Verfügung. Der europäische Konzern stellt seine IT-Landschaft komplett auf Apple-Rechner um. Auch bei der Deutschen Bank wird auf Hochtouren daran gearbeitet, das iPhone 3G einzuführen und es mit den Sicherheitsstandards des Konzerns vereinbar zu machen. Allein bei dem Finanzkonzern könnten so theoretisch mehrere zehntausend Mitarbeiter vom Blackberry auf das iPhone wechseln. "Wir verspüren starkes Interesse, haben schon mehrere tausend Vorbestellungen von Firmenkunden", so ein T-Mobile-Sprecher Ende Juni 2008.

Andere iPhone-3G-Anbieter kämpfen mit Problemen: In Australien und Neuseeland haben Telstra, Vodafone und Optus zusammen nur unter 80.000 neue iPhones erhalten, berichtet der dortige IT-Handelsbranchendienst Channelnews. Ein Vodafone-Manager erklärte: "Unser Kontingent liegt fast bei null, das wird in wenigen Minuten verkauft sein." Das iPhone 3G geht weltweit am 11. Juli 2008 in den Handel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 4,99€
  3. (-46%) 24,99€
  4. 32,99€ (erscheint am 15.02.)

vondersitte 10. Jul 2008

Trotteljäger meinte ich

harmless 10. Jul 2008

Du sagst es. Nein.

harmless 10. Jul 2008

Das ist überhaupt nicht notwendig. Mit der passenden Lizenz kannst Du Anwendungen für...

Blork-Vollkotzer 10. Jul 2008

Was ist los Blork? Läuft dir das Hirnwasser mal wieder aus der Nase?

RPGamer 10. Jul 2008

Ein BlackBerry Gerät würde ich auch sofort gegen das iPhone eintauschen. Bietet auch den...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /