Abo
  • Services:

Orange: iPhone 3G in der Schweiz ohne Vertrag

iPhone 3G
iPhone 3G
Außerdem bietet Orange das iPhone 3G mit den Optima-Tarifen an. Das Besondere daran: Die Tarife enthalten eine bestimmte Menge an Inklusivminuten. Wenn dieses Limit deutlich überschritten wird, wechselt der Kunde automatisch für diesen Monat auf den nächsthöheren Optima-Tarif, wenn dies für den Kunden mit weniger Kosten verbunden ist.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Hirschvogel Komponenten GmbH, Schongau

Im kleinsten Tarif namens iPhone Optima 30 kostet das iPhone 3G mit 8 GByte 349 Franken (217 Euro) bei Abschluss eines 1-Jahres-Vertrages. Bei doppelter Laufzeit verringert sich der Gerätepreis auf 199 Franken (124 Euro). Für iPhone 3G mit 16 GByte fallen mit 12-Monats-Vertrag 399 Franken (248 Euro) an und mit 24-Monats-Vertrag sind es 249 Franken (155 Euro). Im Optima-Tarif 100 kostet das iPhone 3G jeweils 50 Franken (31 Euro) weniger.

Der Tarif iPhone Optima 30 enthält zum Monatspreis von 44 Franken (27 Euro) ein Kontingent von 30 Telefonminuten im Monat. Diese Inklusivminuten gelten für Anrufe in alle Schweizer Netze sowie nach Europa und in die USA. Bei Überschreiten des Kontingents werden 45 Rappen (28 Cent) pro Minute berechnet. Außerdem deckt der Tarif alle Telefonate zu bis zu drei Anschlüssen im Orange-Netz oder im Schweizer Festnetz ab.

Telefoniert der Kunde sehr viel mehr als das standardmäßig gebuchte Inklusivvolumen erlaubt, wird der nächsthöhere Optima-Tarif gebucht. Der höhere Monatspreis enthält dann mehr Telefonminuten. Als nächsthöheres Paket gibt es 100 Telefonminuten für 61 Franken (38 Euro) im Monat, für 97 Franken (60 Euro) gibt es dann schon 200 Inklusivminuten pro Monat. Weiter geht es mit der Staffelung 400, 600 und 1.200 Telefonminuten für 147 Franken (91 Euro), 192 Franken (119 Euro) sowie 352 Franken (219 Euro) im Monat. Auch alle iPhone-Optima-Tarife umfassen 50 Gratis-SMS. Bis zur 30. Kurzmitteilung kostet jede weitere SMS 25 Rappen (16 Cent), danach sinkt der Preis auf 15 Rappen (9 Cent) pro Nachricht.

Seit Mitte Mai 2008 ist bekannt, dass außer Swisscom auch Orange das iPhone 3G in der Schweiz anbieten wird. Apple weicht seine Exklusivvermarktung für das iPhone 3G also weiter auf. Bislang gab es das Apple-Mobiltelefon immer nur bei einem Netzbetreiber in einem Land. In den USA und in Deutschland ist das immer noch so. In Deutschland kann allerdings das iPhone 3G außer bei T-Mobile auch bei Gravis, The Phonehouse, Medimax sowie Debitel samt Media Markt und Saturn erworben werden.

 Orange: iPhone 3G in der Schweiz ohne Vertrag
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Diesel 16. Okt 2010

Hallo Ernst, geht das auch ohne Original Rechnung bei Orange.ch den Netlock entfernen...

baluu1709 29. Sep 2008

Kann man das 3G auch in der Schweiz per Web bestellen?

ORANGE-Kunde 10. Jul 2008

19.- CHF so zumindest die Differenz zu den normalen Optima- und 10.- CHF bei den Maxima...

bringer 09. Jul 2008

ok

Fids 08. Jul 2008

Ich hab mal gelernt: Qualität ist der Erfüllungsgrat der Anforderungen, die eine Kunde an...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Youtube Music im Test: Neuer Musikstreamingdienst ist unfertig, hat aber Potenzial
Youtube Music im Test
Neuer Musikstreamingdienst ist unfertig, hat aber Potenzial

Play Musik hat Google nicht den erhofften Erfolg gebracht. Nun versucht es der Anbieter mit einer Neuausrichtung und integriert die Inhalte des Musikstreamingdienstes in Youtube. Wir sind beim Ausprobieren von Youtube Music auf sonderbare Beschränkungen gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Spotify-Konkurrent Youtube Music startet Gratis-Musikstreaming in Deutschland

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  3. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen

    •  /