Abo
  • Services:

Studie: Zusatzfunktionen am Handy nur wenig gefragt

Die Weckfunktion im Mobiltelefon nutzen 37,7 Prozent der Gerätebesitzer und 36,2 Prozent setzen den Kalender zur Terminplanung ein. Abgefragt wurde auch, wie viele ihr Mobiltelefon zum Musikhören verwenden. Dabei wurde aber nicht unterschieden, ob MP3- oder andere Musikdateien abgespielt wurden oder das oftmals in Mobiltelefonen integrierte Radio gehört wurde, hieß es auf Nachfrage. Jedenfalls wird das Handy nur von 19,4 Prozent der Gerätebesitzer als Musikabspieler verwendet.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Auch Handyspiele stehen nicht hoch in der Gunst der Handybesitzer und werden nur von 13,4 Prozent der Befragten genutzt. Noch geringer ist die Quote bei der E-Mail-Nutzung, denn nur 13,2 Prozent der Gerätebesitzer lesen E-Mails auf dem Mobiltelefon. E-Mails auf dem Handy schreiben wollen sogar nur 13 Prozent. Damit fristen E-Mail-Funktionen auf dem Handy weiterhin ein Nischendasein. Bei der Umfrage blieb unberücksichtigt, wie hoch der Anteil der mobilen Webnutzer ist, so dass dazu keine Angaben vorliegen.

In einer Mitteilung des Bitkom heißt es, die SMS-Funktionen werde von Männern häufiger als von Frauen genutzt. Ein genauerer Blick in die Studie zeigt dann aber, dass es hier fast einen Gleichstand gibt, denn 56 Prozent der Männer nutzen SMS auf ihrem Mobiltelefon. Dem steht ein Anteil von 53 Prozent der Frauen gegenüber. Auch beim Spielen auf dem Handy gibt es nahezu einen Gleichstand: Während 14 Prozent der weiblichen Klientel gerne mal am Handy spielt, sind es bei den Männern 13 Prozent.

Deutliche Unterschiede bei den Geschlechtern gibt es allerdings bei der mobilen E-Mail-Nutzung. 18 Prozent der Männer lesen ihre E-Mails auf dem Mobiltelefon, nur 9 Prozent der Frauen tun das. Beim Schreiben von E-Mails ergeben sich vergleichbare Werte: Nur 10 Prozent der Frauen tippen ihre E-Mails auf dem Mobiltelefon, während dies 16 Prozent der männlichen Handybesitzer tun.

Für die repräsentative Studie hat Bitkom die Aris Umfrageforschung beauftragt, die im Juni 2008 insgesamt 1.001 Menschen zu den Nutzergewohnheiten ihres Mobiltelefons befragte. In der Studie wurden keine Gründe genannt, warum die Gerätebesitzer die Handyfunktionen nutzen respektive nicht verwenden.

 Studie: Zusatzfunktionen am Handy nur wenig gefragt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

aaaaaaaa 12. Jul 2008

ich hatte vor jahren auch schon tourchscreens, aber am ende wurde immer per stift auf...

borg 09. Jul 2008

Man sollte auch den Sinn des Adressbuchs für einen grossen Teil der Handynutzer...

Bärschweinmann 09. Jul 2008

Das stimmt so nicht. Es kommt viel mehr auf die Methode der Stichprobenziehung an. Wurde...

Andreas Heitmann 08. Jul 2008

...könnte man dazu auch sagen. Denn es ist einfach nicht nachzuvollziehen, warum der...

Nicht eingeloggt 08. Jul 2008

Genau so wirds sein, Doctor Eins.


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /