Abo
  • Services:

Studie: Zusatzfunktionen am Handy nur wenig gefragt

Die Weckfunktion im Mobiltelefon nutzen 37,7 Prozent der Gerätebesitzer und 36,2 Prozent setzen den Kalender zur Terminplanung ein. Abgefragt wurde auch, wie viele ihr Mobiltelefon zum Musikhören verwenden. Dabei wurde aber nicht unterschieden, ob MP3- oder andere Musikdateien abgespielt wurden oder das oftmals in Mobiltelefonen integrierte Radio gehört wurde, hieß es auf Nachfrage. Jedenfalls wird das Handy nur von 19,4 Prozent der Gerätebesitzer als Musikabspieler verwendet.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Auch Handyspiele stehen nicht hoch in der Gunst der Handybesitzer und werden nur von 13,4 Prozent der Befragten genutzt. Noch geringer ist die Quote bei der E-Mail-Nutzung, denn nur 13,2 Prozent der Gerätebesitzer lesen E-Mails auf dem Mobiltelefon. E-Mails auf dem Handy schreiben wollen sogar nur 13 Prozent. Damit fristen E-Mail-Funktionen auf dem Handy weiterhin ein Nischendasein. Bei der Umfrage blieb unberücksichtigt, wie hoch der Anteil der mobilen Webnutzer ist, so dass dazu keine Angaben vorliegen.

In einer Mitteilung des Bitkom heißt es, die SMS-Funktionen werde von Männern häufiger als von Frauen genutzt. Ein genauerer Blick in die Studie zeigt dann aber, dass es hier fast einen Gleichstand gibt, denn 56 Prozent der Männer nutzen SMS auf ihrem Mobiltelefon. Dem steht ein Anteil von 53 Prozent der Frauen gegenüber. Auch beim Spielen auf dem Handy gibt es nahezu einen Gleichstand: Während 14 Prozent der weiblichen Klientel gerne mal am Handy spielt, sind es bei den Männern 13 Prozent.

Deutliche Unterschiede bei den Geschlechtern gibt es allerdings bei der mobilen E-Mail-Nutzung. 18 Prozent der Männer lesen ihre E-Mails auf dem Mobiltelefon, nur 9 Prozent der Frauen tun das. Beim Schreiben von E-Mails ergeben sich vergleichbare Werte: Nur 10 Prozent der Frauen tippen ihre E-Mails auf dem Mobiltelefon, während dies 16 Prozent der männlichen Handybesitzer tun.

Für die repräsentative Studie hat Bitkom die Aris Umfrageforschung beauftragt, die im Juni 2008 insgesamt 1.001 Menschen zu den Nutzergewohnheiten ihres Mobiltelefons befragte. In der Studie wurden keine Gründe genannt, warum die Gerätebesitzer die Handyfunktionen nutzen respektive nicht verwenden.

 Studie: Zusatzfunktionen am Handy nur wenig gefragt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

aaaaaaaa 12. Jul 2008

ich hatte vor jahren auch schon tourchscreens, aber am ende wurde immer per stift auf...

borg 09. Jul 2008

Man sollte auch den Sinn des Adressbuchs für einen grossen Teil der Handynutzer...

Bärschweinmann 09. Jul 2008

Das stimmt so nicht. Es kommt viel mehr auf die Methode der Stichprobenziehung an. Wurde...

Andreas Heitmann 08. Jul 2008

...könnte man dazu auch sagen. Denn es ist einfach nicht nachzuvollziehen, warum der...

Nicht eingeloggt 08. Jul 2008

Genau so wirds sein, Doctor Eins.


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /