Cisco will massiv in russische Start-ups investieren

60 Millionen US-Dollar für russische IT-Firmen

Cisco hat einen Investmentfond errichtet, der für das Engagement des Netzwerkausrüsters in Russland gedacht ist. Der Fond ist mit 60 Millionen US-Dollar ausgestattet und soll in russische Start-ups der Informations- und Telekommunikations- sowie der Medienbranche investieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Investmentfond will Cisco zusammen mit der Venture-Capital-Firma "Almaz Capital Partners" führen. Das auf Russland und die ehemaligen Sowjetrepubliken spezialisierte Unternehmen Almanz betreibt Niederlassungen in Russland und den USA.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Referent für Managementsysteme (m/w/d)
    Stadtwerke Hamm GmbH, Hamm
Detailsuche

Russland hat Ciscos Einschätzung zufolge eine lange Informatik- und Mathematiktradition, die als treibende Kraft für Innovationen dienen wird. Die Mischung aus staatlich geförderter Forschung und einem starken Unternehmergeist soll in Zukunft sichtbare Ergebnisse bringen.

Cisco hat rund 2 Milliarden US-Dollar in Venture Capital gesteckt und außer in den USA auch Investitionen in chinesische, indische, israelische und europäische Unternehmen getätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mb5 08. Jul 2008

naja, wir reden ja hier von venture-kapital und startups...das kann mit etwas pech ja...

Kanzlei Klar... 08. Jul 2008

Warum sonst sollte sonst ein US-Netzwerkspezialist in Russland investieren?

Russe 08. Jul 2008

Trottel! eine gelenkte demokratie a'la Russland ist ebenbürtig der vorgetäuschten wie hier.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. GPU System Processor: Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger
    GPU System Processor
    Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger

    Mit der Freischaltung des RISC-V-basierten GPU System Processor (GSP) soll mehr Leistung bei Systemen mit Nvidia-Grafikchips verfügbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 JETZT BESTELLBAR • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • LG OLED 55" 120Hz • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /