Abo
  • Services:

Frogster-Tochter beantragt Gläubigerschutz

FIP Publishing ist insolvent - Frogster sieht nur "geringe Auswirkungen"

Die Frogster-Tochter FIP Publishing hat Gläubigerschutz beantragt. Auswirkungen auf die Konzernbilanz habe die Insolvenz kaum, so der Berliner Spielepublisher, schließlich seien die wesentlichen Vermögenswerte der Tochter schon längst abgeschrieben oder wertberichtigt worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Einschätzung von Dominic Scheve, seit wenigen Wochen Geschäftsführer der FIP Publishing, ist sein Unternehmen insolvent. Folge war ein Antrag auf Gläubigerschutz. Die 100-prozentige Tochter von Frogster Interactive aus Berlin will den Geschäftsbetrieb bis zur Bestellung und den weiteren Dispositionen eines Verwalters aufrechterhalten.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Holding Frogster Interactive erwartet in einer Pressemitteilung nur "geringe Auswirkungen" auf die Konzernbilanz. Das Minus sei geschätzt sechsstellig, allerdings seien die wesentlichen Vermögenswerte der Tochter bereits 2007 abgeschrieben oder wertberichtigt worden. Außerdem habe man sowieso nicht mit einem Beitrag zu den Erträgen gerechnet, die der Vorstand künftig aus dem Geschäft mit MMOGs erwartet.

Die FIP Publishing war ursprünglich gegründet worden, um das ausgegliederte Geschäft mit konventionellen PC-Spielen zu betreiben, während sich Frogster um Onlinespiele kümmern möchte. Derzeit betreibt Frogster das MMOG Bounty Bay Online, im Herbst 2008 soll das Onlinerollenspiel The Chronicles of Spellborn fertig werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Butter 07. Jul 2008

Oder wurde FIP Publishing durchgefroscht?


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /