Abo
  • Services:

Microsoft beschleunigt Windows-Update

Aktualisierung der Infrastruktur für Ende Juli 2008 geplant

Ende Juli 2008 will Microsoft die Updatefunktion des Betriebssystems beschleunigen. Dann wird die gesamte Infrastruktur von Windows-Update erneuert. Funktionsverbesserungen oder Änderungen an der Oberfläche sind nicht geplant. Der gesamte Prozess zieht sich über mehrere Monate hin.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Erneuerung der Infrastruktur von Windows-Update soll der Zugriff auf den Dienst beschleunigt werden. Mittels Windows-Update werden Sicherheitspatches und Fehlerkorrekturen für Software von Microsoft verteilt. Vor allem das Suchen nach neuen Updates soll beschleunigt werden. Der Konzern verspricht einen Geschwindigkeitszuwachs von bis zu 20 Prozent.

Der Client von Windows-Update auf Nutzerseite muss aktualisiert werden, um davon zu profitieren. Die entsprechende Aktualisierung wird automatisch vorgenommen, sobald nach Updates gesucht wird. Die Installation erfolgt dann ohne jede Rückmeldung, auch wenn in den Einstellungen von Windows-Update ausgewählt ist, Updates nur nach Genehmigung einzuspielen. Zuletzt wurde Windows-Update auf diese Weise im September 2007 erneuert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)
  2. (u. a. Dragon's Dogma: Dark Arisen für 6,66€ und Disciples III Gold für 1,49€)
  3. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  4. 19,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 31,49€)

derUnfassbare 08. Jul 2008

20% schneller? Ein schlechter Witz! Ich habe gerade meinen Mac auf 10.5.3 aktualisiert...

TimTim 08. Jul 2008

Das kommt doch nur für Privatleute zum Tragen. In Unternehmen führt man die Updates doch...

grinsebacke 08. Jul 2008

Wenn sie den Prozess über mehrere Monate beschleunigen, sollten sie aufpassen, dass die...

Bouncy 07. Jul 2008

ich wuesste nicht, warum windows das stoeren sollte. ausser ich oeffne den dialog zur...

nixx 07. Jul 2008

aber hinkriegen tun die schon seit Ewigkeiten nichts richtig... in Windows gibt es noch...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Youtube Music im Test: Neuer Musikstreamingdienst ist unfertig, hat aber Potenzial
Youtube Music im Test
Neuer Musikstreamingdienst ist unfertig, hat aber Potenzial

Play Musik hat Google nicht den erhofften Erfolg gebracht. Nun versucht es der Anbieter mit einer Neuausrichtung und integriert die Inhalte des Musikstreamingdienstes in Youtube. Wir sind beim Ausprobieren von Youtube Music auf sonderbare Beschränkungen gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Spotify-Konkurrent Youtube Music startet Gratis-Musikstreaming in Deutschland

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  3. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen

    •  /