Offiziell: iPhone 3G auch bei Gravis und Debitel zu haben

In den USA stehen Interessenten für das iPhone 3G an

Gravis hat bestätigt, dass der Apple-Händler das iPhone 3G ab dem 11. Juli 2008 anbieten wird. Es wird in den Filialen nur in Verbindung mit einem T-Mobile-Vertrag zu haben sein. Das gilt auch für Debitel, die einen entsprechenden Bericht nun offiziell bestätigt haben. In den USA kampieren Interessenten bereits vor den Apple-Geschäften, um am 11. Juli 2008 möglichst früh ein iPhone 3G zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Außer bei T-Mobile wird es das iPhone 3G zum Marktstart also auch bei anderen Handelspartnern geben. Das iPhone der ersten Generation war nur über die 800 Telekom-Shops zu haben. Nun kommen rund 1.000 weitere Verkaufsstellen dazu. Dazu hat T-Mobile Kooperationen mit Debitel, Gravis, The Phonehouse und Medimax geschlossen. Debitel wird das iPhone 3G außer in den dug-Filialen auch bei Media Markt und Saturn vertreiben. Auch die Handelspartner bieten das iPhone 3G mit den Verträgen und Preisen an, die ein iPhone-Käufer bei T-Mobile vorfindet.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant HR-IT Systems (m/w/d)
    ista International GmbH, Essen
  2. Lean und Agile UI/UX-Designer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
Detailsuche

"Wir freuen uns, das iPhone 3G zusammen mit der Telekom zu vertreiben und damit unser Apple-Produktportfolio zu vervollständigen", freut sich Archibald Horlitz, Gründer und Vorstand von Gravis. Horlitz geht davon aus, dass die iPhone-Ära in Deutschland erst jetzt richtig beginne. Das iPhone 3G soll deutschlandweit in allen Gravis-Stores zu haben sein. Das erste iPhone durfte Deutschlands größter Apple-Händler Gravis trotz entsprechender Bemühungen nicht verkaufen.

In den USA kampieren vor dem Apple-Shop in New York bereits künftige iPhone-3G-Besitzer. Sie wollen das iPhone 3G einerseits möglichst frühzeitig in die Finger bekommen und andererseits damit ins Guinnessbuch der Rekorde kommen, berichtet CNet.com. Bereits seit 4. Juli 2008 sitzen die Interessenten vor dem Apple-Shop. Auch in den USA wird das iPhone 3G ab dem 11. Juli 2008 verkauft.

Bislang gibt es das iPhone in den USA nur in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag von AT&T. Aber der Netzbetreiber will in Zukunft das iPhone 3G auch ohne Vertrag anbieten. Dann kostet das 8-GByte-Modell 599 US-Dollar und 699 US-Dollar muss man für die 16-GByte-Ausführung bezahlen. Ab wann es das iPhone 3G in den USA ohne Vertrag gibt, ist nicht bekannt. Auch verriet AT&T nicht, ob das Mobiltelefon dann wieder mit einem SIM-Lock versehen ist, so dass es sich nur mit SIM-Karten von AT&T nutzen lässt. In der Schweiz bietet Swisscom das iPhone 3G ebenfalls ab dem 11. Juli 2008 an - auch ohne Vertrag als Prepaid-Paket.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DB 07. Jul 2008

Jungs, bitte lest euer Zeug halt mal vorher durch. Außerdem kaufe ich ein Leerzeichen.

iDiot 07. Jul 2008

iDioten

dersichdenwolft... 07. Jul 2008

Hörst du, wie sie dich auslachen?

Eiszapfen 07. Jul 2008

Hmm.. ich scheine tatsächlich altmodisch zu sein, ich verfüge über kein einziges dieser...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen4 im Test
Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis

Top für 900 Euro: Das Thinkpad E14 Gen4 mit Alder Lake ist flott, aufrüstbar und tippt sich exzellent. Nur beim Display steht Lenovo auf der Stelle.
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen4 im Test: Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Axie Infinity: Millionen-Hack bei Krypto-Game durch Jobangebot
    Axie Infinity
    Millionen-Hack bei Krypto-Game durch Jobangebot

    Der Hack beim Krypto-Spiel Axie Infinity wurde durch ein gefälschtes Jobangebot ermöglicht - das sogar mehrere Bewerbungsrunden enthielt.

  2. Zu geringer Abstand: Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    Zu geringer Abstand
    Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern

    Ein zu geringer Abstand auf der Autobahn ist eine häufige Unfallursache. In Brandenburg hat die Polizei Drängler mit einer Drohne gefilmt.

  3. Diablo Immortal: Monetarisierung kommt erst im Endgame
    Diablo Immortal
    "Monetarisierung kommt erst im Endgame"

    Die "große Mehrheit" der Spieler gebe kein Geld aus: Blizzard-Chef Mike Ybarra hat sich zum Thema Geld in Diablo Immortal geäußert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 119€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /