Preis bekannt: EFi-X macht PCs zu Macs

Spezielles USB-Dongle soll PCs schneller zu Hackintoshs machen können

Für das USB-Dongle EFi-X ist nun ein Preis genannt worden - auf die Auslieferung muss jedoch noch einige Woche gewartet werden. Die Geräteserie soll die Installation und den Betrieb von MacOS X auf herkömmlichen Desktop-PCs und Notebooks vereinfachen und beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mittlerweile listet die offizielle Website des EFi-X-Teams einige neue EFi-X-Modelle auf. So wird es nicht nur USB-Dongles für Desktop-PCs und Notebooks geben, sondern auch USB-Hubs und PCI-Steckkarten. Alle dienen dazu, die Installation von MacOS X ohne aufwendiges Präparieren abseits der Apple-Hardware zu ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter m/w/d
    über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen/Oberndorf a.N./Schömberg/Rosenfeld
  2. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
Detailsuche

Nach dem Einstecken in einen PC mit Intel-CPU und dem Booten vom EFi-X-Gerät kann laut Beschreibung eine reguläre Installations-DVD von MacOS X ausgeführt werden. Durch Firmware-Updates - abgesichert durch eine Backup-Firmware - soll die Kompatibilität zu Mainboards und MacOS X sichergestellt werden. Auch Apples Software-Updates für MacOS X sollen kein Problem darstellen, anders als es sonst bei Hackintoshs der Fall ist.

Wie auf der EFi-X-Website nachzulesen ist, wird das EFi-X-USB-Dongle zuerst in der Version für Desktop-PCs angeboten. Die ersten handgefertigten 200 Stück des EFi-X USB V1/V2 werden für 80 Euro verkauft - in der Massenproduktion soll der Preis deutlich sinken.

Die Auslieferung des EFi-X USB soll unmittelbar bevorstehen, die Notebook-Variante ist hingegen noch im Test. Bis jetzt werden nur Händler für Bulgarien und Taiwan gelistet - für Deutschland scheint noch kein Partner gefunden zu sein. Die ersten EFi-X-USB-Dongles werden bereits den kompletten V2-Funktionsumfang bieten, also mehr Mainboards unterstützen, darunter auch noch in Entwicklung befindliche. In die Massenproduktion geht jedoch zuerst das Modell V1, es soll in den kommenden Wochen folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jemandanderes 19. Sep 2008

das "Boot-dfe-bum.iso" gibts ni bei google hast du vileicht noch andere "tip´s"

patronus 24. Aug 2008

Dem kann ich ganz und gar net zustimmen. Sinnlos ist diese erfindung ganz und garnet. Mac...

Ling-Ling 11. Jul 2008

Dann müssen die sich halt mal den gleichen Problemen stellen wie Linux und Windows. Und...

wooooooz 08. Jul 2008

Ja und ? Manche Foren von heute stellen den Ersatz vom Stammtisch dar. Was man früher im...

Sascha_5 08. Jul 2008

dann hoffe ich für Dich, daß Du noch einen alten iMac im weißen Gehäuse hast, ansonsten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CoreELEC/LibreELEC
Smart-TV mal anders

Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
Eine Anleitung von Sebastian Hammer

CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
Artikel
  1. Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
    Softwarepatent
    Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

    Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

  2. Amazon: Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion
    Amazon
    Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion

    Mit einem geplanten Update kann der Fire TV Stick 4K Max den Klang anderer Zuspielgeräte auf Echo-Lautsprechern ausgeben.

  3. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn-Advent: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Gaming-Headset 69,99€) • Release heute: Halo Infinite 68,99€ • MM-Aktion: 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen [Werbung]
    •  /