Abo
  • Services:

Acers Netbook "Aspire One" noch im Juli ab 329 Euro

Mini-Notebook mit Atom-Prozessor kommt auf den deutschen Markt

In gleich drei Ausstattungsvarianten und mit drei verschiedenen Farben will Acer sein erstes Netbook auf den deutschen Markt bringen. Das erst zur Computex im Juni 2008 angekündigte Gerät mit 8,9-Zoll-Display kostet in der kleinsten Ausstattung mit Linux 329 Euro, die üppigere Windows-Version kommt auf 399 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Aspire One dürfte damit das zweite Mini-Notebook mit Atom-Prozessor nach dem bei Aldi schnell ausverkauften Medion Akoya Mini E1210 auf dem deutschen Markt werden. Ebenso wie das Aldi-Netbook ist es mit Atom-Prozessor N270 bei 1,6 GHz und dem Chipsatz 945GSE samt integrierter Grafik ausgestattet. Diese Kombination ist nach ersten Benchmarks ungefähr so schnell wie ein Celeron bei 900 MHz, nimmt aber deutlich weniger elektrische Leistung auf.

Inhalt:
  1. Acers Netbook "Aspire One" noch im Juli ab 329 Euro
  2. Acers Netbook "Aspire One" noch im Juli ab 329 Euro

Acer Aspire One
Acer Aspire One
Daher will Acer seine Netbooks auch nur mit einem 3-Zellen-Akku von 2.200 Milliampere-Stunden (mAh) ausstatten. Da das Display bei allen Modellen des Aspire One statt 10,2 Zoll wie beim Aldi-Netbook nur 8,9 Zoll bei 1.024 x 600 Pixeln in der Diagonalen misst, könnte die Laufzeit bei diesem Gerät etwas besser ausfallen. Optional ist auch ein 6-Zellen-Akku mit 5.600 mAh erhältlich, dessen Preis aber noch nicht feststeht. Für die Modellvariante mit SSD gibt Acer eine Laufzeit von rund drei Stunden mit dem kleinen Akku an, steckt der große Stromspeicher in einem Modell mit Festplatte, sollen es sieben Stunden sein. Das Display ist mit LEDs beleuchtet und soll mit 180 Candela pro Quadratmeter für diese Klasse recht hell ausfallen.

Card-Reader und Kensington-Lock
Card-Reader und Kensington-Lock
Die kleinste Ausführung ist mit 512 MByte DDR2-533-Speicher, 8-GByte SSD und Linpus-Linux stark abgespeckt, kostet aber laut Acer auch nur 329 Euro. Dabei bleibt ein Slot für SO-DIMMs frei, die 512 MByte sind fest auf dem Mainboard verlötet. Das Netbook ist also leicht aufrüstbar. In dieser Konfiguration wiegt es zudem samt 3-Zellen-Akku nur 995 Gramm.

Acers Netbook "Aspire One" noch im Juli ab 329 Euro 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,69€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein oder 30€ Barprämie)
  4. (u. a. ASUS VP28UQG 28"-UHD-Monitor für 259€)

lea kati 01. Sep 2008

ich habe keine ahnung sry ...aber ich finde die bilder echt tool $$$________________...

Salz 17. Jul 2008

Mehr machen die meisten doch ohnehin nicht mit ihrem Rechner.

böfflamott 08. Jul 2008

find ich super. den schwarz/silbernen einheitsbrei kann ich nichtmehr sehen. apple hat...

Kenner 07. Jul 2008

Wow, das wär ja was! DAnke für den Tip!

Timster 07. Jul 2008

Super, danke für die Info!


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /