Abo
  • Services:

Satelliten-Internet-Reseller StarDSL und Yato bündeln Kräfte

Yato-Kunden werden von StarDSL übernommen

Mit StarDSL und Yato haben sich zwei Reseller für Astras Satelliten-Internetanbindung verbündet. Unter der Leitung von Star DSL werden bestehenden Kunden- und Vertriebskanäle zusammengeführt.

Artikel veröffentlicht am ,

StarDSL-Geschäftsführer Konrad Hill beschreibt das DSL-Internet via Satellit als Wachstumsmarkt. "Vor allem für strukturschwache Regionen hat Breitband-Internet einen wesentlich größeren Einfluss auf die Entwicklung als jede andere Infrastruktur. Derzeit haben rund vier bis fünf Millionen Haushalte und Tausende von Unternehmen keine DSL-Anbindung, weil bei ihnen immer noch kein Breitbandkabel liegt", so Hill in einer Pressemitteilung. Allerdings stehen StarDSL und Yato dabei in Konkurrenz zur Telekom, erst vor Kurzem musste StarDSL auf den Preisdruck des Marktführers reagieren und sein Satelliten-Internet-Angebot günstiger machen.

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Leipzig
  2. Dataport, Bremen

Durch die Bündelung der Aktivitäten hofft Hill die strategische Position im Kampf um die Marktführerschaft ausbauen können. Hills ehrgeiziges Ziel: "Wir wollen StarDSL als Marktführer etablieren."

Die Zusammenlegung soll für Kunden eine bessere Service-Qualität mit sich bringen. Yato-Geschäftsführer Roberto Blickhan dazu: "Unsere Kunden können sich jetzt auch an die kostenlose StarDSL-Hotline wenden."

Blickhan wird Ende Juli 2008 - nach der Integration der Yato-Kunden und Partner in die Organisation von StarDSL - als Geschäftsführer der Yato Deutschland GmbH ausscheiden, ihr aber als Gesellschafter verbunden bleiben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Gesichtsmonster 07. Jul 2008

Wir haben unser Geschäft in einem nichtversorgten Gebiet. Ganz froh sind wir darüber das...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
    Shift6m-Smartphone im Hands on
    Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

    Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
    Von Oliver Nickel


        •  /