Abo
  • Services:

VMware Server 2.0 als Release Candidate

Software soll noch 2008 fertig werden

Der kostenlose VMware Server 2.0 ist als Release Candidate verfügbar. Virtuellen Maschinen lassen sich jetzt im laufenden Betrieb weitere SCSI-Festplatten hinzufügen. Der Volume Shadow Copy Service in Windows wird auch unterstützt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit dem ersten Release Candidate des VMware Server 2.0 reiht sich der Firefox 3 in die Liste der von der Administrationsoberfläche unterstützten Browser ein. Zusätzlich wird der Schattenkopiedienst in Windows Server 2003 und 2008 sowie in Windows Vista unterstützt, um so den Zustand einer virtuellen Windows-Maschine zu sichern. Eine neue Schnittstelle soll außerdem die Kommunikation zwischen Host und Gast sowie zwischen verschiedenen Gästen beschleunigen.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Strahlenschutz, Neuherberg bei München
  2. Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg

Administratoren können neue SCSI-Festplatten und -Controller den virtuellen Maschinen jetzt auch im laufenden Betrieb hinzufügen. Auch mit SCSI-Geräten wie Bandlaufwerken kann VMware Server jetzt umgehen. Bereits in früheren Testversionen vorhanden waren unter anderem die Unterstützung von USB 2.0 und 64-Bit-Gästen.

Nach einer Registrierung steht VMware Server 2.0 Release Candidate 1 zum Download für Windows- und Linux-Systeme bereit. Die Virtualisierungslösung soll noch 2008 fertig werden und wird auch dann kostenlos angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. 179€
  3. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Anno 2205 Ultimate Edition für 9,99€)
  4. 54,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass) - Vergleichspreis...

itsa-me-mario 22. Jul 2008

Hm, mit solchen unnötigen kommentaren frage ich mich WER der grössere depp ist...man...

oni 07. Jul 2008

Was ist so schwer daran, nicht gleich zu beleidigen?

KamiKa 07. Jul 2008

Also auch wenn ich nicht weiß was ein "Client-Host" sein soll; ich habe auf mehreren...

Deppen-Hasser... 06. Jul 2008

Natürlich macht der ESX das ESX IST das Hostsystem

Christl 05. Jul 2008

Linux ist beim ESX nur der boot-loader - nach dem Start wird der Linux-kernel durch...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /