Abo
  • Services:
Anzeige

Seit Monaten offenes Sicherheitsloch in der iPhone-Firmware

Angreifer können vertrauliche Daten auf dem iPhone einsehen

In der iPhone-Firmware befinden sich zahlreiche Sicherheitslücken, die in den vergangenen Monaten nicht beseitigt wurden. Das kritisiert ein Sicherheitsexperte. Das letzte Firmware-Upgrade stammt vom Februar 2008. Mit einer Schadsoftware ist es möglich, auf vertrauliche iPhone-Daten zuzugreifen und sogar Telefonate zu führen.

Auf dem iPhone setzt Apple eine Miniversion von MacOS X ein, so dass sich Sicherheitslecks auch in der iPhone-Firmware wiederfinden können, die in der Desktopausführung von MacOS X gefunden und mittlerweile beseitigt wurden. In der iPhone-Firmware wurden diese Sicherheitslöcher der vergangenen Monate hingegen noch nicht beseitigt, kritisierte der Sicherheitsexperte Charlie Miller in der Washington Post.

Anzeige

Unter anderem steckt in der iPhone-Ausführung von Safari das Sicherheitsleck vom März 2008, über das ein MacBook Air in einem Hacker-Wettbewerb nach gerade mal zwei Minuten gehackt wurde. Angreifer können darüber Zugriff auf das System erhalten, der betreffende Fehler wurde von Apple im April 2008 mit einem Safari-Update beseitigt. Nach Millers Aussagen findet sich dieses Sicherheitsleck auch im iPhone, so dass Angreifer diesen Fehler ausnutzen können, weil Apple seit vier Monaten kein Firmware-Upgrade mehr für das iPhone veröffentlicht hat.

Der Sicherheitsexperte erklärte, er habe eine Schadsoftware geschrieben, die genau dieses Sicherheitsleck ausnutzt. Darüber kann er auf einem iPhone auf das Adressbuch, die Anrufliste sowie die Kurzmitteilungen zugreifen und so an vertrauliche Daten gelangen. Aber auch das Telefonieren ist darüber möglich. Der Angreifer muss ein Opfer nur zum Öffnen eines entsprechenden Links im Safari-Browser bringen.

"Apple sollte auch die iPhone-Software so aktualisieren, wie sie es für das Basisbetriebssystem tun. Oder aber Apple sollte nicht mehr damit werben, dass das iPhone jede Woche nach Updates sucht", sagte Miller der Zeitung. Er kritisiert, dass ein iPhone-Besitzer davon ausgehe, sein Gerät sei aktuell, weil keine neuen Updates verfügbar sind. "Aber in Wirklichkeit ist der Nutzer nur so sicher, wie er es im Februar 2008 war", bemängelt der Sicherheitsexperte.

Miller geht davon aus, dass auch weitere Sicherheitslecks in der iPhone-Firmware stecken. Denn seit Februar 2008 wurden zahlreiche Sicherheitslücken im Safari-Browser und im Desktop-Betriebssystem geschlossen. Vergleichbare Upgrades für das iPhone hat es bislang aber nicht gegeben. Zum Marktstart des iPhone 3G am 11. Juli 2008 wird ein Upgrade auf die iPhone-Firmware 2.0 erwartet. Möglicherweise werden damit die offenen Sicherheitslecks geschlossen.


eye home zur Startseite
Jemand-anderes 07. Jul 2008

Meinst du mit iPod Apple? Naja, vielleicht liegt das ein bisschen mit daran, dass solche...

Entstörer 07. Jul 2008

Stimmt! Daran liegt es in der Tat nicht. Ich suche Dir vollkommen willkürlich 1001...

yugtück 07. Jul 2008

Wieso? da steht ich bin auch ein Applefanboy und habe alle Lieb. ALLE! Auch deine Mutter.

byti 07. Jul 2008

... den jetzt völlig. Ihr steht ja voll neben der Kappe. Nur weil ihr Im jahr 2000-3000...

Blablablublub 07. Jul 2008

PLONK!


Ralphs Piratenblog / 08. Jul 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  4. BWI GmbH, Meckenheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,00€
  2. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Die Performance war auch schon bei AoE2HD...

    Maximilian154 | 23:04

  2. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Seizedcheese | 23:02

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Teebecher | 22:59

  4. Re: Gut so

    Seroy | 22:57

  5. Re: Totgeburt ...

    Das... | 22:48


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel