Abo
  • Services:

Erstes Service Pack für Ubuntu 8.04

Über 200 Updates für die Linux-Distribution

Für Ubuntu 8.04 wurde das erste Update-Paket freigegeben, das die Distribution auf die Versionsnummer 8.04.1 aktualisiert. Ubuntu 8.04 ist eine Version mit Long-Term-Support (LTS), die also länger unterstützt wird als die regulären Veröffentlichungen. Alle sechs Monate soll ein Service Pack erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In diesen so genannten "Point Releases" sind vor allem die bisher erschienen Updates zusammengefasst. Daher gibt es auch neue Installationsmedien, damit nach Abschluss einer neuen Installation weniger aus dem Internet heruntergeladen werden muss. Bestehende Installationen, die regelmäßig aktualisiert werden, sollten bereits auf dem Stand der 8.04.1 sein.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Enthalten ist jetzt die finale Version des Firefox 3 und die Samba-Version soll besser mit NAS-Systemen zusammenarbeiten. Außerdem wurden Fehler behoben, die unter Last zu einer stotternden Audiowiedergabe führten. Die Desktopoberfläche Gnome wurde auf die Version 2.22.2 aktualisiert. Der Installer enthält schon die neue Option, um nur freie Software zu installieren. Wird diese gewählt, nutzt Ubuntu das "Restricted"-Repository nicht.

Nutzern, die Ubuntu 6.06 LTS installiert haben, bietet das Updatesystem jetzt an, automatisch auf die neue Version zu aktualisieren. Diese Version wird auf dem Desktop allerdings noch ein Jahr und zwei weitere Jahre auf dem Server unterstützt. Ein Update ist also nicht zwingend erforderlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.
  2. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  3. 279€ - Bestpreis!
  4. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)

Flying Circus 10. Jul 2008

Also, das Paket für Susi 9.1 wog damals schätzungsweise maximal 1kg. Das kannst Du mir...

linux-macht... 05. Jul 2008

Aber wie alles bei Linux funktioniert sie nicht richtig, hatte schon seit Jahren keine...

js (Golem.de) 04. Jul 2008

Danke für den Hinweis, da war in der Tat der Wurm drin. Der Fehler wurde korrigiert...

tosser@wanking.net 04. Jul 2008

Ähem vielleicht erstmal lesen vorm Schreiben? Zu deiner Alternative: Ich installiere...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /