Abo
  • Services:

Wettbewerb zur Galileo-Nutzung ausgeschrieben

Was tun mit dem europäischen Satellitennavigationssystem?

Die ESA hat einen Wettbewerb ausgeschrieben, mit dem besonders kreative Nutzungsmöglichkeiten der Satellitennavigation prämiert werden sollen. Die europäische Weltraumbehörde will so Ideen sammeln, die besonders große Markchancen haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Milliardenaufwand errichtet die Europäische Union derzeit ein Satellitennavigationssystem, das die Abhängigkeit vom US-amerikanischen GPS- System beenden soll. Die ESA sucht nun besonders sinnvolle Anwendungen für Galileo, wie das europäische Projekt heißt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Die kommerzielle Nutzung der Satellitennavigation ist eine der Funktionen, die Galileo erfüllen soll. Neben einem kostenlosen Basisdienst sollen Rettungs- und Unternehmendienste angeboten werden, wobei letztere ein kodiertes Signal und entsprechende Empfänger nutzen, die nur gegen eine Nutzungsgebühr freigeschaltet werden sollen.

Der Gewinner des Wettbewerbs zur "European Satellite Navigation Competition" soll eine besonders intensive Unterstützung bei der Umsetzung seiner Idee erhalten und unter anderem an einem Inkubationsprogramm teilnehmen dürfen, das in den ESA-Gründerzentren durchgeführt wird. Um die Idee marktreif zu machen, soll auch Geld fließen. Die ESA sichert zudem über Fördertöpfe umfangreiche technische Unterstützung zu.

Die Wettbewerbsfrist läuft bereits am 31. Juli 2008 aus. Interessenten können sich über die Website www.galileo-masters.com anmelden. Der Sieger soll am 21. Oktober 2008 prämiert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. 59,90€
  3. 116,75€ + Versand

:-) 04. Jul 2008

Das ist aber gemein. Ich denke da gemeinnützig. Frau Merkel sollte mal Herrn Gates...

gth 04. Jul 2008

das mit der unabhängigkeit bei galileo ist so ne sache. dummerweise benutzt galileo...

ohwietoll 04. Jul 2008

wenn man schon solche mätzchen macht, um dem navikram eine sinn zu geben... wie soll man...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /