Abo
  • Services:

Averatec-Notebook mit 14,1 Zoll großem Breitbildschirm

Nur Onboard-Grafik X3100 verbaut

Trigem hat mit dem "Averatec 4600" ein Notebook vorgestellt, das mit einem noch selten verwendeten Bildschirmformat ausgestattet ist. Das Display misst in der Diagonale 14,1 Zoll und ist als Breitbildschirm ausgeführt. Die Auflösung liegt bei 1.280 x 800 Pixeln und die Helligkeit beziffert der Hersteller mit 200 Candela pro Quadratmeter.

Artikel veröffentlicht am ,

Trigem positioniert das Averatec 4600 als Designgerät. Die Rückseite des Displays besitzt eine Holzmaserung. Als Prozessor setzt Trigem auf Intels Intel Core 2 Duo T5450 mit 1,66 GHz und 667 MHz Frontside Bus.

Stellenmarkt
  1. Wilken GmbH, Greven
  2. Enercon GmbH, Aurich

Der Averatec 4600 wurde mit Intels Chipsatz GMA X3100 ausgestattet, der auch gleich für die Grafik zuständig ist. Der Arbeitsspeicher ist mit 2 GByte normal groß und kann auf Wunsch auf bis zu 4 GByte ausgebaut werden.

Das Notebook ist zudem mit einer 160 GByte großen SATA-Festplatte bestückt, die mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Dazu kommt ein SuperDrive-Laufwerk (DVD+/-RW DL). Die Schnittstellenausstattung ist mangels DVI-Anschluss etwas unterdurchschnittlich. Neben VGA, sowie dreimal USB 2.0 hat das Averatec 4600 einen Firewire400-Port sowie SPDIF-Out und analoge Tonanschlüsse. Ein Kartenleser wurde ebenfalls integriert.

Dazu kommt ein WLAN-Modul nach IEEE 802.1 a/b/g, eine Gigabit- Ethernetschnittstelle und ein 56K-Modem. Im Gehäusedeckel wurde eine Webcam untergebracht. Wie lange das Notebook mit seinem sechszelligen Lithium-Ionen- Akku durchhält, teilte der Hersteller nicht mit. Das Averatec 4600 misst 334 x 248 x 31 bis 35 mm bei einem Gewicht von 2,26 kg.

Das TG Averatec 4600 wird mit Microsoft Vista Home Premium ausgeliefert. Trigem betonte jedoch, das auch Treiber für Windows XP vorhanden sind - wohl nicht zuletzt, weil das viele Kunden beruhigt, die eventuell auf die vorherige XP- Version zurück gehen wollen.

Das Averatec 4600 kostet rund 750 Euro und soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Der Hersteller gewährt zwei Jahre Garantie mit Abhol- und Bring-Service.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. (-60%) 39,99€
  4. (-82%) 8,88€

wallander 30. Aug 2008

Volle Zustimmung! Warum der Golem-Schreiberling sich einbildet er müsste so einen...

pho3nixx 05. Jul 2008

Ich möchte hier mal meine Erfahrungen mit der Firma Averatec schildern. Vor ziemlich...

bas 04. Jul 2008

mit der x3100 kann man wenigstens HalfLife 2 spielen :)


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /