Bundesnetzagentur will Regulierung zurückfahren

Telekom soll Gebühren für Inlandsgespräche selbst festlegen dürfen

Die Bundesnetzagentur will in weiteren Teilen des Telekommunikationsmarktes die Regulierung aufheben. Da es immer mehr Wettbewerb gibt, will die Behörde auch Verbindungen aus dem Festnetz in inländische Fest- und eventuell auch Mobilfunknetze aus der Regulierung entlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir erwägen, uns aus der Regulierung weiterer Märkte zurückzuziehen", erklärt Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur. "Nachdem wir bereits 2006 bzw. 2007 die Märkte für Verbindungen in ausländische Fest- beziehungsweise Mobilfunknetze als nicht mehr regulierungsbedürftig eingestuft hatten, wollen wir uns jetzt aus den Märkten für Verbindungen aus dem Festnetz in inländische Fest- und eventuell auch Mobilfunknetze zurückziehen".

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Schwerpunkt ERP
    FUCHS & Söhne Service, Berching, Hainichen
  2. IT-Fachbereichsbetreuer/in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
Detailsuche

Dazu veröffentlichte die Bundesnetzagentur eine neue Marktdefinition und Marktanalyse auf Grundlage der Empfehlung der EU-Kommission vom 17. Dezember 2007. Zwar sollen die Märkte für Verbindungen in Festnetze und Verbindungen in Mobilfunknetze weiterhin getrennt betrachtet werden, in beiden erwägt der Regulierer allerdings einen Rückzug.

Es gebe auf beiden Märkten eine Tendenz zu wirksamem Wettbewerb, heißt es zur Begründung. Auf dem Markt für Verbindungen in inländische Festnetze sei ein starker Preiswettbewerb zu verzeichnen, der sich in günstigen Preisen sowohl für Pauschaltarife (sogenannte Flatrates) als auch für Preselection widerspiegele.

Etwas anders sieht die Lage bei Verbindungen in inländische Mobilfunknetze aus: Hier haben die Unternehmen bisher die Senkungen der Mobilfunkterminierungsentgelte im Vorleistungsbereich noch nicht in ausreichender Weise an die Endkunden weitergegeben, meint Kurth. Die Bundesnetzagentur geht jedoch davon aus, dass nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Regulierung der Mobilfunkterminierungsentgelte vom 2. April 2008 Rechtssicherheit hergestellt ist und damit auch auf diesem Markt in nächster Zukunft Preiswettbewerb einsetzen wird.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit sei dann in beiden Märkten die Voraussetzung für einen Rückzug aus der Regulierung gegeben. Hat diese Entscheidung Bestand, wird künftig das Bundeskartellamt die Aufsicht über diese Märkte übernehmen. Im Endkundenbereich wird wohl die Bundesnetzagentur weiterhin den Markt für Telefonanschlüsse regulieren, "weil es nach derzeitigem Erkenntnisstand hier noch keinen wirksamen Wettbewerb gibt".

Kritik an den Plänen kommt vom Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko). Dort hält man die Entscheidung, die Telekom aus der Endkundenregulierung zu entlassen, für verfrüht und befürchtet, dass die Telekom noch aggressiver als bisher Bündelprodukte anbieten wird, da diese dann nicht mehr der Aufsicht des Regulierers unterliegen.

Auch der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) kritisiert die die Bundesnetzagentur: "Das Vorhaben der Bundesnetzagentur, diese Endkundenmärkte aus der Regulierung zu entlassen, kommt zu früh und birgt Risiken. Auch wenn der Ex-Monopolist hier momentan keine absolute Marktmacht inne zu haben scheint, ist der Wettbewerb in diesen Bereichen doch immer noch sehr fragmentiert."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rotary Phone
Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage

Justine Haupt hat ein Handy mit Wählscheibe entworfen - und gleich eine eigene Produktionsanlage zu Hause aufgebaut. Golem.de hat mit ihr gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch

Rotary Phone: Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage
Artikel
  1. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. Samsung Galaxy Book 2 bei Amazon mit 150 Euro Rabatt
     
    Samsung Galaxy Book 2 bei Amazon mit 150 Euro Rabatt

    Bei Amazon lässt sich zurzeit das Samsung Galaxy Book 2 günstig kaufen. Außerdem: weitere Laptops von Samsung und Co. sowie verschiedene Smartphones.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • PS5 bestellbar • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /