Musicload startet in Österreich und der Schweiz

Eigene Portale für deutschsprachige Länder

Der Musik- und Hörbuch-Onlineshop Musicload kann nun auch in Österreich und der Schweiz genutzt werden. Musicload-Vizechef Joachim Franz lässt sich deswegen vor Freude sogar zu dem alles andere als wahren Satz "Der digitale Medienmarkt kennt keine physischen Grenzen" hinreißen.

Artikel veröffentlicht am ,

Genau das Gegenteil ist der Fall - in der digitalen Welt pochen Film- und Musikindustrie noch viel mehr darauf, die Märkte aus lizenzpolitischen und lizenzrechtlichen Gründen voneinander abzuschotten. Das Resultat ist eine striktere Trennung der Märkte, so dass eben nicht einfach ein Musikstück oder ein Film aus Onlineshops anderer Länder erworben werden kann.

Stellenmarkt
  1. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
  2. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
Detailsuche

Der Kunde wird oft schon an der Startseite eines ausländischen Diensten abgewiesen oder findet in unterschiedlichen Länderversionen desselben Downloadanbieters unterschiedliche Inhalte. Dazu kommt noch, dass im DRM-Korsett steckende Musik oder Videos nur von begrenzter Haltbarkeit sind - sobald der DRM-Server abgeschaltet ist, kann der Kunde seine gekaufte Musik nicht mehr anhören.

Die Telekom-Tochter Musicload ist aber immerhin einer der Anbieter, die einen Teil des Angebots auch im frei verwendbaren MP3-Format anbieten. Das Musicload-Angebot besteht aus rund drei Millionen Songs, 1.500 Hörbüchern und verschiedenen Musikvideos (im WMV-Format). Der Großteil der Musik liegt zwar im WMA-Format mit DRM-Korsett vor, fast eine Million Titel gibt es jedoch - abhängig vom Musiklabel - in hoher Qualität (256 KBit/s) auch als MP3.

In Deutschland hat Musicload nach eigenen Angaben über drei Millionen registrierte Kunden und zählt sich zu den größten Anbietern. In der Schweiz und in Österreich sollen nun über www.musicload.ch respektive www.musicload.at "vor allem mit lokalem Content, hoher Angebotsqualität und neuen Angeboten wie der Flatrate 'Musicload Nonstop' Kunden" gewonnen werden. Die Musikredaktion in Darmstadt halte dazu engen Kontakt zu Musikexperten in beiden Ländern.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Download eines Songs kostet in Österreich und Deutschland zwischen 0,79 Euro und 1,99 Euro, in der Schweiz zwischen 1,00 Schweizer Franken und 2,95 Schweizer Franken. Das Abonnement Musicload Nonstop steht den österreichischen und deutschen Kunden für 8,95 Euro im Monat zur Verfügung, die Schweizer zahlen 12,95 Schweizer Franken. Die Top 25 der Albumcharts gibt es ab 7,95 Euro, in der Schweiz sind es 10,95 Schweizer Franken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Youssarian 06. Jul 2008

Dem kann man dadurch abhelfen, indem wir Bayern an Österreich abtreten. Dann ist...

Youssarian 06. Jul 2008

Musicload & Co. eignen sich m.E. bisher nur dafür, um Einzelstücke zu kaufen. Vom DRM...

Youssarian 03. Jul 2008

Macht er auch nicht, weder jener Joachim Franz, noch der tatsächlich gemeinte, den Du...

Youssarian 03. Jul 2008

Bei den MP3s sollte es gehen, bei dem DRM-Zeugs wohl nicht.

doppelblubb 03. Jul 2008

Jetzt kommen endlich auch Schweizer und Österreicher in den Genuss von völlig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /