Abo
  • Services:

Neue Sicherheitsfunktionen für Internet Explorer 8

Neuer Internet Explorer erhält Malware-Filter und verbesserten Phishing-Schutz

Über gleich drei verschiedene Blogeinträge hat Microsoft Neues zur geplanten Beta 2 des Internet Explorer 8 enthüllt. So soll die nächste Vorabversion des Browsers verbesserte Sicherheitsfunktionen erhalten. Damit sollen Anwender besser vor Angriffen aus dem Internet geschützt werden. Erstmals wird es auch einen Malware-Filter für den Internet Explorer geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der überarbeitete Phishing-Filter trägt die Bezeichnung SmartScreen-Filter und soll eine verbesserte Bedienoberfläche erhalten. Zudem wurde die Erkennung beschleunigt und neue heuristische Erkennungsmethoden versprechen bessere Treffer, heißt es aus Redmond. Als weitere Verbesserung gibt es eine verbesserte Group-Policy-Unterstützung und es wird vor Webseiten gewarnt, auf denen sich Malware befindet. Schutzmaßnahmen gegen Malware-Seiten finden sich auch in Firefox 3 und Opera 9.5.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. über eTec Consult GmbH, Region Frankfurt, Offenbach, Hanau

Wird eine potenzielle Phishing-Seite aufgerufen, warnt der Internet Explorer 8 vor dem Zugriff darauf und erlaubt bequem den Besuch der Webseite, die der Nutzer eigentlich aufrufen wollte. Entscheidet sich der Nutzer dennoch, die Phishing-Seite zu öffnen, färbt der Browser die Adresszeile rot ein, um permanent auf die drohende Gefahr hinzuweisen. Generell können Nutzer verdächtige Seiten melden oder vermeintliche Phishing-Seiten als ungefährlich melden.

Mit dem Internet Explorer 8 sollen Cross-Site-Scripting-Angriffe erschwert werden, über die vertrauliche Daten ausspioniert werden können. Neben Cookies gehören dazu auch Möglichkeiten, Tasteneingaben zu protokollieren und so an Kennwörter und Passwörter zu gelangen. Als weiteres Angriffsszenario könnten Angreifer darüber etwa auf E-Mails oder Kalendereinträge zugreifen, wenn entsprechende Webdienste im Browser verwendet werden.

Derartige Angriffe sollen durch einen sogenannten XSS-Filter verhindert werden, der mit der Beta 2 Einzug in den Internet Explorer 8 halten wird. Im Unterschied zum Phishing-Filter bemerkt der Anwender davon aber nichts, weil alle Cross-Site-Scripting-Attacken pauschal blockiert und nicht ausgeführt werden, verspricht Microsoft. Wollen Webseitenbetreiber diesen Filter umgehen, können sie dies erreichen, indem sie "X-XSS-Protection: 0" in den HTTP-Header integrieren.

Die Beta 2 des Internet Explorer 8 wird im August 2008 erwartet. Welche weiteren Neuerungen die neue Vorabversion des kommenden Microsoft-Browsers bringen wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonym 01. Mär 2010

Ich trau es ihnen ja glatt zu. Der Parameter deaktiviert aber nur den XSS Schutz ;)

Basileus 15. Jul 2008

Titel sollte natürlich IE7 = FF2 heissen^^

Stereoide 04. Jul 2008

Ich weiß jetzt nicht, in wie weit das bei Vista noch zutrifft, aber mindestens bei XP...

Duden 04. Jul 2008

Wie wär's mal mit Groß-/Kleinschreibung? Du brauchst das auch nicht persönlich nehmen...

Älän Karr 04. Jul 2008

Wenn Windows noch bootet nachdem sich die Farbe vom Resetknopf geändert hat ... ;-)


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
  3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /