Abo
  • Services:

Test: Aldis Medion Akoya Mini E1210 - nahe am Subnotebook

Netzwerk und Display

Der Fast-Ethernet-Baustein und der Soundchip nach Intels HDA-Standard stammen von Realtek, beim WLAN-Modul - es steckt in einem MiniCard-Slot - hat sich Medion bei Ralink bedient. Das Bauteil beherrscht 802.11 a/b/g und Draft-N, also maximal 300 MBit/s brutto. Es ist nach dem Öffnen des Gehäuses leicht zugänglich und damit wechselbar. Dabei fällt jedoch auf, dass statt der bei 802.11 N-Draft üblichen drei Antennen nur zwei vorhanden sind. Das reduziert in diesem Modus nicht nur die Reichweite, sondern auch den Durchsatz. Mit dem verbreiteten 802.11 g konnten wir jedoch keine Einschränkungen feststellen.

Stellenmarkt
  1. STÖBER Antriebstechnik GmbH + Co. KG, Pforzheim
  2. Rodenstock GmbH, München, Regen

Ein Bluetooth-Modul hat sich Medion gespart, beim MSI-Gegenstück Wind U100 soll es verbaut werden. Dafür beherrscht dieses Netbook, das Medion als Basis diente, kein Draft-N, sondern funkt maximal mit 54 MBit/s nach 802.11 g. Damit sind die wesentlichen Unterschiede zwischen dem MSI- und dem Medion-Modell bereits beschrieben: Medion bietet 802.11 Draft-N, aber kein Bluetooth, MSI zwar Bluetooth, aber kein 802.11 Draft-N.

Das Display im direkten Sonnenlicht
Das Display im direkten Sonnenlicht
Neben der vergleichsweise schnellen und großen Festplatte ist das Display ein Highlight des Medion-Minis. Die 1.024 x 600 Pixel reichen für die meisten Anwendungen aus, auch bei Webseiten stößt man in der Breite nur selten auf Scroll-Zwang. Zudem ist der eingebaute Bildschirm so hell, dass er sich auch noch im Freien im hellen Sonnenschein nutzen lässt. Dann muss man die Helligkeit aber voll aufdrehen, was die Akkulaufzeit reduziert. Reizt man die Hintergrundbeleuchtung aus, ist der Bildschirminhalt sogar bei direkter Sonnenbestrahlung noch halbwegs lesbar.

 Test: Aldis Medion Akoya Mini E1210 - nahe am SubnotebookTest: Aldis Medion Akoya Mini E1210 - nahe am Subnotebook 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

pool 07. Jul 2008

aber besser als PAL. Außerdem kann man ja höhere Auflösungen auf einen externen Monitor...

Oleole 07. Jul 2008

Einfach Ubuntu 7.10 image mit "Unetbootin" auf einen USB-Stick - Danach im Installierten...

Ramelses 07. Jul 2008

Das war der totale Reinfall... etwas mehr als 1,5 Stzd. Laufzeit für ein Gerät dessen...

Peter Schneider 06. Jul 2008

Das Netzteil meines regulären Modells (Das 4. von 7 oder 8 in Berliner Filiale und dort 8...

lalalallaa 06. Jul 2008

Der Herr Aldi hat genug Geld um sich ein Mac Book Air mit SSD zu kaufen. 48 Karat...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /