Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Aldis Medion Akoya Mini E1210 - nahe am Subnotebook

Hardwareausstattung

Mainboard des Medion-Minis
Mainboard des Medion-Minis
Der Kern des Aldi-Netbooks ist Intels neuer Atom-Prozessor vom Typ N270. Diese CPU, die eigens für mobile Geräte entworfen wurde und nicht von einer bisherigen Intel-Serie abgeleitete wurde, nimmt laut Datenblatt nur 2,5 Watt (TDP) elektrischer Leistung bei 1,6 GHz auf. Allerdings dürften es im Akoya-Mini unter Last noch einmal 200 Milliwatt mehr sein, dies gibt Intel jedenfalls für aktiviertes HyperThreading an.

CPU-Z erkennt den Atom
CPU-Z erkennt den Atom
Diese Funktion steigert zwar die Rechenleistung, da mehrere Funktionseinheiten parallel genutzt werden und der Single-Core-Prozessor sich gegenüber dem Betriebssystem wie ein Dual-Core darstellt. Sie ist jedoch im Medion-Rechner nicht abschaltbar, wie wir dies bei Protoypen von Atom-Netbooks im BIOS schon finden konnten. Allerdings dürfte der typische Käufer eines Aldi-Rechners kaum einen Blick ins BIOS werfen. Ein bisschen mehr Laufzeit könnte man bei abschaltbarem HyperThreading aber aus dem Rechner kitzeln.

Anzeige

Als Unterbau für den Atom dient Intels aus der vorletzten Centrino-Generation umgewidmeter Chipsatz 945GME, er steuert auch die Grafikeinheit GMA950 bei. Diese eignet sich nur für anspruchslose 3D-Spiele mit eingeschränkten DirectX-9-Funktionen, wie wir bereits berichteten. 1 GByte DDR2-667-Speicher von Hyundai stecken unter der Rückseite des Gehäuses - eine eigene Klappe für den Zugang zum Modul gibt es nicht. Für den Hauptspeicher ist nur ein Slot vorhanden, so dass das alte Modul beim Aufrüsten anderweitig verwendet werden muss.

Winzige Atom-CPU (vorne rechts) und Chipsatz
Winzige Atom-CPU (vorne rechts) und Chipsatz
Eine Besonderheit für ein Netbook stellt die 80-GByte-Festplatte dar, die statt einer viel kleineren SSD zum Einsatz kommt. Sie dreht mit 5.400 U/Min, ist per SATA angeschlossen und stammt aus Western Digitals Scorpio-Serie. Die Festplatte ist in zwei Partitionen von 66,3 und 8,11 GByte Nettokapazität aufgeteilt. Auf der kleineren Partition liegen die Recovery-Dateien, die sich direkt über das BIOS wieder einspielen lassen. Der Benutzer muss also nicht von einem externen Laufwerk die ebenfalls mitgelieferte Recovery-DVD booten. Auf der Systempartition sind im Auslieferungszustand noch 59 GByte frei, der Recovery-Teil ist nicht versteckt und bietet noch 2 GByte Platz.

 Test: Aldis Medion Akoya Mini E1210 - nahe am SubnotebookTest: Aldis Medion Akoya Mini E1210 - nahe am Subnotebook 

eye home zur Startseite
pool 07. Jul 2008

aber besser als PAL. Außerdem kann man ja höhere Auflösungen auf einen externen Monitor...

Oleole 07. Jul 2008

Einfach Ubuntu 7.10 image mit "Unetbootin" auf einen USB-Stick - Danach im Installierten...

Ramelses 07. Jul 2008

Das war der totale Reinfall... etwas mehr als 1,5 Stzd. Laufzeit für ein Gerät dessen...

Peter Schneider 06. Jul 2008

Das Netzteil meines regulären Modells (Das 4. von 7 oder 8 in Berliner Filiale und dort 8...

lalalallaa 06. Jul 2008

Der Herr Aldi hat genug Geld um sich ein Mac Book Air mit SSD zu kaufen. 48 Karat...


Shopping Blog / 08. Jul 2008

Medion Akoya Mini E1210: Aldi-Netbook im Test

ichdigital.de - Mein Leben in der digitalen Welt / 03. Jul 2008

Wir haben es: Medion akoya mini - Netbook E1220



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt
  2. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  3. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,99€
  2. Gutscheincode PLUSBAY (maximaler Rabatt 50€, nur Paypal-Zahlung)
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Schade.

    Afinda | 22:30

  2. Re: Ist das relevant? Wir haben jedes Jahr 15000...

    azeu | 22:25

  3. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    ElTentakel | 22:25

  4. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    Topf | 22:21

  5. Volle Zustimmung

    xxsblack | 22:20


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel