Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Aldis Medion Akoya Mini E1210 - nahe am Subnotebook

Konstruktion

Bei den meisten Notebooks bestimmt die Größe des Displays den Formfaktor - beim Medion-Mini ist es jedoch die Tastatur. Sie nutzt bis auf einen 1,5 Millimeter breiten Rahmen die gesamte Gehäusebreite. MSI hat sich beim Design des Gerätes für Tasten mit 17,5 Millimetern Breite entschieden. Das entspricht den meisten Subnotebooks, von diesen hat das Akoya aber auch die Eigenheit geerbt, dass die Tasten für Satzzeichen mit 9 Millimetern sehr schmal gehalten sind. Bis auf diesen Umstand kommen Zehn-Finger-Schreiber mit der Tastatur aber auf Anhieb sehr gut zurecht.

Anzeige

Tastatur 1:1 bei 96 dpi (nach Klick)
Tastatur 1:1 bei 96 dpi (nach Klick)
Die Tasten verfügen über einen klaren und festen Druckpunkt, die Aufhängungen des gesamten Eingabegeräts sind stabil, so dass sich die Oberseite des Notebooks auch bei harten Anschlägen kaum durchbiegt. Das Touchpad liegt praxisgerecht vor der Mitte der Leertaste, nicht wie bei anderen Mini-Notebooks in der Mitte des Gehäuses. Der Mausersatz ist jedoch mit 5 x 2,8 Zentimetern sehr klein ausgefallen. Noch mehr stören die Maustasten. Sie sind wie schon beim Eee-PC 701 auf einer Wippe angebracht, die zudem aber auch noch sehr schmal und glatt ist.

Eee PC 701 auf Medion-Mini
Eee PC 701 auf Medion-Mini
Das entspiegelte 10,2-Zoll-Display ist mit einem seitlich 1,7 und oben 2,3 Zentimeter breiten Rahmen eingefasst. Das trägt dazu bei, dass sich der Deckel des Netbooks auch bei sanfter Gewalteinwirkung kaum verwindet. Zusammen mit der leicht aufgerauten Oberfläche des Kunststoffs und der Verarbeitung mit exakten Spaltmassen trägt das zu einem hochwertigen Eindruck des Geräts bei. Wie ein Billignotebook fühlt sich das E1210 keineswegs an. Es leidet jedoch an der schon bei anderen Netbooks beobachteten Po-Lastigkeit, die hier noch stärker ausgeprägt ist, da die Scharniere des Displays an der Rückseite und nicht oben eingelassen sind. Klappt man den Deckel so weit wie möglich auf, steht der Rechner gerade noch stabil.

Großer Luftauslass
Großer Luftauslass
Die Anschlüsse beschränken sich auf das bei Netbooks übliche Minimum: Links sitzen zwei USB-2.0-Ports, der Anschluss für ein Netzteil und - bisher selten in dieser Kategorie - eine Buchse für ein Kensington-Lock zum Diebstahlschutz. Der Luftauslass ist für den 2,5-Watt-Prozessor sehr großzügig dimensioniert, was aber zur Geräuscharmut durch weniger Verwirbelungen beiträgt. Der Lüfter springt nur unter hoher Last der CPU an, tut das dann aber sofort, ist aber dennoch nur in sehr stillen Umgebungen überhaupt wahrnehmbar. Er ist, zumindest bei unserem neuen Testgerät, frei von Vibrationen.

 Test: Aldis Medion Akoya Mini E1210 - nahe am SubnotebookTest: Aldis Medion Akoya Mini E1210 - nahe am Subnotebook 

eye home zur Startseite
pool 07. Jul 2008

aber besser als PAL. Außerdem kann man ja höhere Auflösungen auf einen externen Monitor...

Oleole 07. Jul 2008

Einfach Ubuntu 7.10 image mit "Unetbootin" auf einen USB-Stick - Danach im Installierten...

Ramelses 07. Jul 2008

Das war der totale Reinfall... etwas mehr als 1,5 Stzd. Laufzeit für ein Gerät dessen...

Peter Schneider 06. Jul 2008

Das Netzteil meines regulären Modells (Das 4. von 7 oder 8 in Berliner Filiale und dort 8...

lalalallaa 06. Jul 2008

Der Herr Aldi hat genug Geld um sich ein Mac Book Air mit SSD zu kaufen. 48 Karat...


Shopping Blog / 08. Jul 2008

Medion Akoya Mini E1210: Aldi-Netbook im Test

ichdigital.de - Mein Leben in der digitalen Welt / 03. Jul 2008

Wir haben es: Medion akoya mini - Netbook E1220



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. UWS Business Solutions GmbH, Paderborn
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  2. (-67%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    ArcherV | 19:40

  2. Re: Wo liegt mein Fehler?

    quineloe | 19:40

  3. Re: Auf 9.3.5 (letzte IOS 9 Version) ist der...

    Xippe | 19:35

  4. Re: Ein weiterer Versuch Microsofts, die (Spiele...

    Lasse Bierstrom | 19:35

  5. Re: Emuliert?

    zilti | 19:32


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel