• IT-Karriere:
  • Services:

IBM kauft Mainframe-Konkurrenten und beendet Rechtsstreit

Wettbewerbsklage in der EU könnte trotzdem weitergehen

Der IT-Konzern IBM kauft den Mainframe-Konkurrenten Platform Solutions (PSI) und beendet damit einen Rechtsstreit mit der Firma, der bis vor die Kartellbehörde der EU ging. Ob IBM die Wettbewerbsklage erspart bleibt, ist jedoch noch ungeklärt.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor knapp drei Monaten hatte die EU auf Betreiben von Platform Solutions begonnen, die Praktiken von IBM auf dem Mainframe-Markt zu untersuchen. IBM hatte 2006 in den USA Klage gegen den kleinen Konkurrenten aus dem kalifornischen Sunnyvale wegen Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen und Patentrechtsverletzung angestrengt. Platform Solutions antwortete 2007 mit einer Gegenklage. Durch die Übernahme des Unternehmens mit 30 Beschäftigten, deren finanzielles Volumen IBM nicht nannte, würden nun alle Rechtsstreitigkeiten aufgegeben, so IBM weiter.

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. Nextron Systems GmbH, Dietzenbach bei Frankfurt am Main

Auch die Kartellbeschwerde von Platform Solutions bei der EU besteht nicht mehr. Jonathan Todd, Sprecher der EU-Kommission, erklärte, dass noch kein formales Verfahren gegen IBM eingeleitet wurde. Eine Übernahme habe aber keinen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Sache. Die Branchenorganisation Computer & Communications Industry Association, an der auch Microsoft beteiligt ist, betonte, dass "die Wettbewerbsbehörde das Ersticken des Wettbewerbs auf dem Mainframe-Markt" weiter untersuchen sollte.

Platform Solutions wurde 2003 von Amdahl-Ingenieuren gegründet und bekam Geld von Intel und Microsoft. Platform fertigt "Open Mainframe Computer" kompatibel mit verschiedenen Rechenzentrumsumgebungen und Betriebssystemen, inklusive IBMs z/OS. Basierend auf einer Architektur des gescheiterten IBM-Konkurrenten Amdahl setzt die Firma jedoch nicht auf proprietäre IBM-Mainframe-Prozessoren, sondern auf Intels Prozessortechnik. PSI-Mainframe Computer unterstützen z/OS, Linux, Windows und UNIX. Zusätzlich bringt PSI I/O Konnektivität und Virtualisierungstechnologie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 9,49€
  2. 13,49€

Kingdingeling 04. Jul 2008

kein Text

OSI-Layer 8 03. Jul 2008

Du bist so klug!


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  2. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash
  3. Digitale Kultur Demoszene wird finnisches Kulturerbe

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
    Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

    Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
    2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
    3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

      •  /