Abo
  • IT-Karriere:

Google veröffentlicht Sicherheitssoftware als Open Source

Ratproxy setzt sich zwischen Browser und Webseite

Die Google-Software Ratproxy arbeitet als Proxy zwischen Browser und Webseite und protokolliert Hinweise auf mögliche Sicherheitslücken. So sollen Entwickler nach Risiken in ihren Webanwendungen suchen können. Auch Flash-Inhalte werden beachtet. Die Software steht unter einer Open-Source-Lizenz.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ratproxy arbeitet wie ein normaler Proxyserver, achtet dabei aber im HTTP-Transfer auf Hinweise auf mögliche Sicherheitslücken. Die Software untersucht auch die abgerufenen HTML-Dateien und Javascript. So soll beispielsweise erkannt werden, wenn eine Webanwendung potenziell über Cross-Site-Scripting-Lücken verwundbar ist. Auch Cookies und Flash-Dateien werden in die Untersuchung mit einbezogen. Ratproxy soll außerdem erkennen, ob ein Angreifer auf Dateien aus Systemverzeichnissen zugreifen kann.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main

Mittels Skript lässt sich das Ergebnis optisch aufbereiten. Näheres dazu findet sich in der Dokumentation. Hier erklären die Entwickler auch die implementierten Tests.

Google hat die Software unter der Apache-Lizenz 2.0 freigegeben und auf seiner Open-Source-Plattform Google Code veröffentlicht. Derzeit steht Ratproxy bei Version 1.51 und ist als Beta gekennzeichnet. Unterstützt werden Linux, FreeBSD, MacOS X und Windows (Cygwin).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 2,99€
  3. (-68%) 9,50€

laeuirljkgggsf 03. Jul 2008

Weiß nicht, ob der alle deine Anforderungen erfüllt, aber gerade was Privatsphäre...

dekaden|Z 03. Jul 2008

@zensur: soll dein nick etwa eine anlehnung an "War is Peace; Freedom is Slavery...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /