Abo
  • Services:

Zweite Beta des Flash Player 10 veröffentlicht

Adobe geht auf Wünsche der Community ein

Der Flash Player 10 von Adobe, Codename Astro, wird mit einigen wesentlichen Neuerungen aufwarten, einige davon waren schon in der ersten Betaversion zu sehen, weitere kommen in der jetzt veröffentlichten Beta 2 hinzu.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beta 2 des Flash Player 10 wartet mit verbesserten Sound-APIs auf, die den Umgang mit geladenen MP3-Dateien auf tieferer Ebene erlauben. So können Audiodaten als byteArray extrahiert werden und das neue API gewährt über eine Callback-Funktion Zugriff auf Soundpuffer. Ausgelöst wird dieser Aufruf, wenn der Puffer droht, leerzulaufen. Auch Filter lassen sich auf die Audiodaten anwenden.

Inhalt:
  1. Zweite Beta des Flash Player 10 veröffentlicht
  2. Zweite Beta des Flash Player 10 veröffentlicht

Die Linux-Version des Flash Player 10 unterstützt in der Beta 2 nun einen fensterlosen Modus, so dass sich Flash und HTML-Inhalte sauber übereinanderlegen lassen. Allerdings funktioniert dies nur im Firefox 3. Ebenfalls nur für Linux-Nutzer relevant ist die Unterstützung von Video4Linux v2 im Kamera-API.

Das ActionScript-3.0-API wurde um den Aufruf unloadAndStop erweitert. Wird diese Funktion aufgerufen, werden geladene Inhalte sofort entfernt, die Audiowiedergabe angehalten und alle eventListeners deaktiviert, so dass kein Zugriff auf die Inhalte über ActionScript mehr möglich ist. Neu ist auch eine eingeschränkte Funktion der Tastatur in der Vollbildansicht, was die Sicherheit erhöhen soll. Dabei funktionieren nur Tasten, die keine sichtbaren Zeichen erzeugen wie Pfeile, Shift, Tabulator, Enter oder die Leertaste.

Einige grundlegende Neuerungen wurden bereits mit der Beta 1 gezeigt. So führt Adobe mit dem Flash Player 10 neue interaktive 3D-Animationen ein, unterstützt Hardwarebeschleunigung bei Animationen sowie der Videowiedergabe. Neue 3D-Animationen im Flash Player 10 werden aus 2D-Objekten berechnet und versprechen volle Interaktivität. Diese Funktion richtet sich an Entwickler, denen das Wissen für die Gestaltung von 3D-Objekten fehlt. Adobe will dafür passende APIs bereitstellen. Nach wie vor kann der Flash Player 10 mit entsprechenden Plug-ins vorberechnete 3D-Figuren und -Animationen integrieren.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Mit Hilfe von Adobes Pixel Bender lassen sich eigene Filter und Effekte anlegen, um diese in den Flash Player 10 zu integrieren. Diese Verfahren basieren auf den Filtern aus Adobes After Effects CS3 und sollen im Flash Player nur etwa 1 KByte an Speicher belegen. Sie werden über Scripte realisiert und bei der Ausführung animiert. Nutzer können auch eigene Effekte kreieren und an andere weitergeben. Unter adobe.com/cfusion/exchange hat Adobe eine Tauschbörse für Pixel-Bender-Effekte eingerichtet.

Unter MacOS X soll die neue Version des Flash Player deutlich schneller laufen, nachdem ein Flaschenhals beim Textrendering beseitigt wurde. Den GUImark soll Flash dadurch dreimal schneller bewältigen.

Zweite Beta des Flash Player 10 veröffentlicht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Kaiser 04. Jul 2008

Ich benutz beides und bin vollstens zufrieden! :)

Crass Spektakel 03. Jul 2008

Windows wird auf 13% aller Rechnerfrontends verwendet. Weder ist es auf Spielkonsolen...

+++ 03. Jul 2008

+++

Mickeyy 03. Jul 2008

Vielleicht passiert es morgen auf einer Seite, auf der Du Dich regelmässig rumtreibst...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /