Abo
  • Services:
Anzeige

T-Mobile nennt Preise für iPhone-Wechsler (Update)

Ohne Neukundenwerbung nur kostenpflichtiger Wechsel möglich

T-Mobile bietet deutschen iPhone-Besitzern vor Ablauf der Vertragslaufzeit verschiedene Upgradeoptionen auf das iPhone 3G. Sie können den laufenden Vertrag loswerden, indem sie für jeden verbleibenden Monat 15 Euro an T-Mobile zahlen. Alternativ dazu kann ein Neukunde geworben werden, um vor Vertragsende ein iPhone 3G zu erhalten.

Als T-Mobile die Tarife und Preise für das iPhone 3G bekanntgab, hieß es bereits, dass es ein Wechselangebot für iPhone-Besitzer geben wird. Nun hat der Konzern auf Nachfrage von Golem.de die genauen Konditionen verraten.

Anzeige

Besitzer eines iPhones können einen Neukunden werben, der einen Complete-Vertrag mit dem Netzbetreiber abschließen muss. Im Gegenzug dafür darf der iPhone-Besitzer seinen Vertrag unmittelbar verlängern und erhält ein subventioniertes iPhone 3G. Allerdings hat dieses Angebot einen Haken: Der Neukunde muss dafür das alte iPhone des Werbenden übernehmen. Als Lockangebot bietet T-Mobile dem Neukunden abhängig vom gewählten Tarif einen Airtime-Bonus von 100, 150, 200 oder 250 Einheiten. Diese können für Sprachanrufe, SMS-Versand oder Roaming-Verbindungen verwendet werden.

Als zweite Möglichkeit, vorzeitig aus dem zwei Jahre laufenden Vertrag zu kommen, muss der Kunde an T-Mobile zahlen: Der Netzbetreiber verlangt für die Restlaufzeit des Vertrags pro Monat eine Gebühr von 15 Euro. Da T-Mobile das iPhone erst seit November 2007 anbietet, haben selbst Erstkäufer noch eine Vertragslaufzeit von weit über einem Jahr vor sich. Wenn das iPhone 3G am 11. Juli 2008 auf den Markt kommt und ein iPhone-Kunde dann gleich auf das neue Modell wechseln will, fallen dafür Gebühren von bis zu 240 Euro an.

Wer sich darauf einlässt, darf dann den Vertrag vorzeitig verlängern und erhält ein iPhone 3G zum subventionierten Preis. Das alte Gerät muss er dann an T-Mobile zurückgeben. Dieses Wechselangebot erhalten auch T-Mobile-Bestandskunden, die noch kein iPhone besitzen oder noch keinen Complete-Vertrag abgeschlossen haben.

Nachtrag vom 10. Juli 2008 um 10:30 Uhr:
Golem.de hat von T-Mobile erfahren, dass iPhone-Kunden nur dann vorzeitig aus einem Vertrag entlassen werden, wenn dieser mindestens 6 Monate alt ist. Ansonsten ist auch gegen Bezahlung von 15 Euro Gebühr pro Monat kein Wechsel auf das iPhone 3G möglich.


eye home zur Startseite
kT 29. Jun 2010

Oh DannyBoy, es hat schon nen Grund dass du nicht der Chef von T-M bist nur leider wirst...

franzel1111 04. Jul 2008

Kann ich nur zustimmen. Im Nachhinein weiß ich jetzt garnicht mehr wie ich mit dem MDA...

buddha 04. Jul 2008

Schau dir einfach mal die XDA-Devs an...Was die für die Windows Mobile Geräte auf die...

buddha 04. Jul 2008

Mensch überleg mal normal!!!!! Wieso Arschtritt???? T-Mobile gewährt den Bestandskunden...

buddha 04. Jul 2008

Ich glaub eher du verstehst den Sinn der ganzen Sache nicht. Du (ich schreib jetzt du...


Ralphs Piratenblog / 03. Jul 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Göttingen
  3. Volkswagen, Wolfsburg
  4. DENX Software Engineering GmbH, Gröbenzell bei München oder Happurg bei Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Was passiert wenn der nachträglich patentiert?

    /mecki78 | 16:02

  2. Re: Ist doch bei Intel nichts neues

    superdachs | 16:02

  3. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    straylight23 | 16:02

  4. Re: Unpatentierbarkeit beantragbar machen?

    sg (Golem.de) | 16:02

  5. Re: naming der sockel

    dabbes | 16:01


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel