Abo
  • IT-Karriere:

Neckermann.de beschließt Umbau zum E-Commerce-Konzern

Massenentlassungen sollen zu Einsparungen führen

Das Versandunternehmen Neckermann.de will in zwei Jahren wieder profitabel arbeiten und danach als E-Commerce-Konzern dastehen. Dazu muss das Unternehmen jedoch kräftig auf die Kostenbremse treten. Massenentlassungen sind die Folge. Besonders betroffen ist der Unternehmensstandort Frankfurt.

Artikel veröffentlicht am ,

In Deutschland sollen 450 und im Ausland noch einmal 50 Stellen abgebaut werden. Die verbleibenden 4.500 Stellen im Unternehmen können nach Ansicht der Konzernführung nur so gesichert werden. Außerdem will das Unternehmen seine Geschäftsbereiche optimieren, um auch damit Kosten zu senken.

Stellenmarkt
  1. Explicatis GmbH, Köln
  2. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein

Der Onlinebereich soll erheblich zum Geschäftserfolg von Neckermann.de beitragen und in zwei Jahren mindestens 70 Prozent des Ordervolumens ausmachen, teilte das Unternehmen mit. Aktuell sind es rund die Hälfte der Bestellungen, die online aufgegeben werden.

"Wir haben alles daran gesetzt, den Personalabbau so gering wie möglich zu halten und alternative Maßnahmen genauestens geprüft", sagte Martin Lenz, Vorsitzender der Geschäftsführung. Bis 2010 soll Neckermann.de wieder nachhaltig erfolgreich sein, kündigte er an.

Die Otto-Group, die sich selbst als größter E-Commerce-Händler Deutschlands bezeichnet, konnte alleine 2007 in Deutschland 3,51 Milliarden Euro im E-Commerce-Bereich umsetzen - gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von 25 Prozent. Auch Otto will den Onlinehandel noch stark ausbauen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 26,99€
  3. 2,99€
  4. (-80%) 9,99€

Jau 03. Jul 2008

Die Geizhals.at-Bewertungen sprechen auch für sich: Neckermann: http://geizhals.at...

Dr.One 03. Jul 2008

Natürlich ist Einiges richtig. - Auf Pump kaufen geht einfach dort sehr leicht - Die...

Falsch 03. Jul 2008

Es sind eher etwa 50 Arbeitsplätze.

Kron Zucker 02. Jul 2008

Wer Stellenazeigen liest, der weiß, dass Neckermann die letzten Jahre viele Hundert...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
    2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

      •  /