Abo
  • Services:

Weave 0.2 - Mozillas Onlinedienst macht Fortschritte

Testversion des Firefox-Add-ons gibt Ausblick auf künftige Firefox-Funktionen

Die Entwicklung von Mozillas Onlinedienst Weave macht Fortschritte und wurde in einer neuen Entwicklerversion veröffentlicht. Die Onlinedienste sollen künftig den Browser Firefox ergänzen, wobei Lesezeichen, besuchte Webseiten oder Browsereinstellungen auf einem Server gespeichert werden, so dass sie leicht auf andere Rechner übertragen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Weave 0.2 ist das dritte sogenannte Milestone-Release der Mozilla-Plattform und besteht aus zwei Teilen, einem Add-on für Firefox und den passenden Diensten, die Mozillas Server bereitstellen. Die aktuelle Version dient ausschließlich Testzwecken, gibt aber einen kleinen Vorgeschmack auf das, was mit Weave in Zukunft kommen soll.

Stellenmarkt
  1. BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Die neue Testversion kann mehr Browsereinstellungen auf dem Server hinterlegen, unterstützt Bookmarks, die zuletzt besuchten Seiten, Cookies sowie gespeicherte Passwörter, Formulardaten und Tabs. Zudem wartet sie mit einem neuen Wizard auf, der nach dem ersten Start durch die Accounterstellung führt. Die Fehler werden nun in der Statusleiste angezeigt. Ein intelligenter Scheduler für die Synchronisation soll die Geschwindigkeit von Weave verbessern.

Darüber hinaus gibt es ein rudimentäres Framework zum Datenaustausch über XMPP, Unterstützung für die in Firefox verwendete Veschlüsselungsbibliothek NSS sowie den sicheren Datenaustausch mit Dritten.

Mozilla will mit Weave das "Browsererlebnis" verbessern und die entsprechenden Dienste selbst hosten. Offene APIs sollen aber sicherstellen, dass auch Dritte eigene Onlinedienste anbieten können. Ähnlich wie bei Firefox soll die Architektur erweiterbar sein.

Unter services.mozilla.com kann das Firefox-Add-on Weave 0.2 heruntergeladen werden, das unter Windows, Linux und MacOS X funktioniert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

JelloBiafra 02. Jul 2008

auf jeden fall nicht so einen sinnlos-mist wie deinen post. blair, du bist ein...

Blair 02. Jul 2008

stumbleupon geht in die richtung: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/138

Supreme 02. Jul 2008

Sagt wer? Selbst schuld. Ich weiss, das wird dich jetzt Geistig überfordern, aber die...

Holly 02. Jul 2008

Geht flott. Dafür gibt es schliesslich passende Lösungen ;) Nein. Bei USB hat man...

Holly 02. Jul 2008

Der Server benutzt Webdav. Jeder Apache kann das.


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
    Athlon 200GE im Test
    Celeron und Pentium abgehängt

    Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
    2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
    3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

      •  /