Abo
  • Services:

Sicherheitspatch für Firefox 2 (Update)

Update für SeaMonkey ebenfalls verfügbar

Für die Version 2 von Firefox steht ein Sicherheitspatch bereit, der zwölf Sicherheitslücken schließen soll. Davon werden fünf Sicherheitslecks als gefährlich eingestuft. Auch eine neue Version von SeaMonkey steht bereit und soll summa summarum dreizehn Sicherheitslöcher beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sicherheitswebseite von Mozilla listet insgesamt zwölf Sicherheitslecks auf, die mit Firefox 2.0.0.15 korrigiert werden sollen. Nähere Details dazu liegen derzeit nicht vor. Die betreffenden Unterseiten weisen nicht die erwarteten Inhalte auf. Daher ist noch nicht bekannt, welche Gefahren im Detail von den Sicherheitslecks ausgehen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Auf der Sicherheitswebseite wird außerdem bereits die Version 1.1.10 von SeaMonkey angekündigt, die dann sogar dreizehn Sicherheitslücken beseitigen soll. Die übrigen zwölf Lecks sind identisch mit denen aus Firefox. Wann SeaMonkey 1.1.10 erscheinen wird, ist derzeit nicht bekannt. Es ist aber damit zu rechnen, dass die neue SeaMonkey-Version in den kommenden Tagen erscheint.

Die Firefox-Macher arbeiten bereits an der Version 2.0.0.16 des Browsers, der voraussichtlich Mitte Juli 2008 veröffentlicht wird. Aus diesem Grund wird es von Thunderbird keine Version 2.0.0.15 geben. Stattdessen erscheint der E-Mail-Client gleich im Anschluss an Firefox 2.0.0.16 in der Version 2.0.0.16.

Firefox 3 ist seit Juni 2008 zu haben und der Support für Firefox 2 wird weiter fortgeführt. Noch bis Mitte Dezember 2008 können sich Nutzer von Firefox 2 darauf verlassen, Sicherheitspatches für den Browser zu erhalten. Danach bleibt diesen Nutzern nur der Wechsel auf die 3er-Version, wollen sie weiterhin einen Browser verwenden, in dem keine offenen Sicherheitslücken stecken.

Firefox 2.0.0.15 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS X als Download bereit. Außerdem wird die neue Version über die Updatefunktion des Browsers verteilt.

Nachtrag vom 2. Juli 2008 um 13:00 Uhr:
Mittlerweile steht auch Version 1.1.10 von SeaMonkey als Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Blair 02. Jul 2008

doch, wars. allerdings wurde da die url exakt von geinn an berücksichtigt, verschiedene...

Blair 02. Jul 2008

falsch, es gab durchaus ein autoupdate von 1.5 auf 2.0. nur war das lange nach dem...

Newbe 02. Jul 2008

Ich bin wieder auf die 2er Version umgestiegen. Das Design hat mich nicht wirklich...

F4yt 02. Jul 2008

Das ist etwa genauso lustig wie berichte zu OS X Patches, dort ist auch immer von...

Tantalus 02. Jul 2008

Hmmm... Ihr setzt dann sicher auf den absolut sicheren und bugfreien Internet Explorer...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /