Abo
  • Services:

Generationswechsel: Dedizierter Server mit Quad-Core-CPUs

Neue Servergeneration bei 1&1 und Strato

Innerhalb einer Woche haben die Webhoster 1&1 und Strato ihr Angebot an dedizierten Servern aktualisiert. Die Mietserver gibt es nun mit Quad-Core-Prozessoren von AMD, mehr Speicher und größeren Festplatten.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl 1&1 als auch Strato bieten ab sofort dedizierte Server mit AMDs Quad-Core-Prozessor auf Basis des Barcelona-Kerns an. Während Strato auf die günstigeren Modelle Opteron 2346 HE (1,8 GHz, 512 KByte L2-Cache, Sockel F) und 2347 HE (1,9 GHz, 512 KByte L2-Cache, Sockel F) setzt, kommen bei 1&1 die Opteron-Modelle 1352 (2,1 GHz, 512 KByte L2-Cache, Sockel AM2), 1356 (2,3 GHz, 512 KByte L2-Cache, Sockel AM2) und 2352 (2,1 GHz, 512 KByte L2-Cache, Sockel F) zum Einsatz. Immerhin sind die Quad-Core-Server bei Strato bei einer Vertragslaufzeit von 18 Monaten in den ersten drei Monaten für 99 Euro zu haben, danach kostet der kleinste Quad-Core bei Strato 199 Euro, bei 1&1 ist dieser für 149,99 Euro zu haben, allerdings mit weniger Arbeitsspeicher.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Für diese 149,99 Euro gibt es bei 1&1 einen Server mit AMDs Quad-Core-CPU Opteron 1352, 4 GByte Arbeitsspeicher, 750 GByte Festplattenspeicher im Software-RAID-Verbund und unbegrenzten Traffic. Für 199,99 Euro gibt es hier einen Opteron 1356 und 8 GByte Arbeitsspeicher.

In Stratos kleinstem Quad-Core-Server für ebenfalls 199 Euro steckt ein Opteron 2346 HE sowie 8 GByte Arbeitsspeicher. Auch hier gibt es zwei 750-GByte-Festplatten im RAID-Verbund und unbegrenzten Traffic.

Die High-End-Modelle sind auf beiden Seiten mit 16 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet. Während in Stratos HighQ-Server Pro5 für 279 Euro ein Opteron 2347 HE und zwei Festplatten mit je 750 GByte stecken, kommt der 4XL64 von 1&1 für 299 Euro im Monat mit einem Opteron 2352 und drei Festplatten mit je 750 GByte daher.

Beim Betriebssystem setzt 1&1 standardmäßig auf Suse Linux 10.2 in der 64-Bit-Version, Strato liefert OpenSuse 10.3 mit. Alternativ stehen bei beiden CentOS 5 und Debian 4 zur Verfügung. 1&1 bietet zudem Fedora Core 6 und Ubuntu 6.06 an, Strato Ubuntu 8.04 LTS.

Darüber hinaus können die Quad-Core-Server sowohl bei 1&1 als auch Strato mit Windows Server 2008 gemietet werden, kosten dann aber bei beiden rund 20 Euro mehr. Bei 1&1 kostet der kleine Quad-Core dann 169,99 Euro, der mittlere 219,99 Euro und das Spitzenmodell 319,99 Euro, bei Strato liegen die Preise bei regulär 219 bzw. 299 Euro im Monat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 31,99€
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  4. 23,99€

RootStar 03. Jul 2008

**************** ich finde den server vergleich eigentlich ganz gut. sicherlich fehlt...

Wursting 03. Jul 2008

Ich habe schön öfters Negatives über 1und1-Server, Hosting usw. gehört. Server sind wohl...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /