Abo
  • Services:

AMD: Neue Phenoms als Black-Edition oder mit 65 Watt

Quad-Core-CPUs mit bis zu 2,6 GHz vorgestellt

Ohne große Ankündigung liefert AMD ab sofort drei neue Quad-Core-Prozessoren der für Desktops gedachten Serie "Phenom" aus. Das Modell X4 9950 ist der lang erwartete 2,6-GHz-Prozessor, der allerdings neue Rekorde in der Leistungsaufnahme von Phenoms setzt. Deutlich sparsamer sind zwei Phenoms der neuen "e"-Serie, die nur 65 Watt benötigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Phenom X4 9950 geistert schon seit Ende 2007 durch die Roadmaps von AMD, nun wird er ausgeliefert. Statt der bisher üblichen 125 Watt typischer Leistungsaufnahme (TDP) gibt AMD für die gegenüber dem X4 9850 mit 2,5 GHz für die 100 MHz mehr des 9950 nun 140 Watt an. Der neue Prozessor erscheint nur als "Black-Edition" (BE), hat also einen frei einstellbaren Multiplikator und lässt sich so leicht übertakten.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Aufgrund des bei Phenoms bisher nicht gekannten Leistungshungers will AMD demnächst auch Kompatibilitätslisten für Mainboards erstellen, auf denen der 9950 zuverlässig funktionieren soll. Erste Einträge finden sich bereits auf den Produktseiten von AMD. Dort sind aber bisher nur die MSI-Boards K9A2 Platinum 1.0 und K9N2 Diamond 1.1 sowie das Asus M3A32-MVP Deluxe 1.02G aufgeführt. Vor allem auf älteren Mainboards, in welchen der neue Phenom zwar mechanisch Platz findet, ist hier Vorsicht geboten. Deren Spannungsversorgung ist in der Regel nicht auf 140-Watt-CPUs ausgelegt.

Prozessor Takt TDP OEM-Preis (US-Dollar)
Phenom X4 9950 BE 2,6 GHz 140 Watt 235,-
Phenom X4 9350e 2,0 GHz 65 Watt 195,-
Phenom X4 9150e 1,8 GHz 65 Watt 175,-

Deutlich sparsamer sind die Phenoms X4 9350e und 9150e. Mit dem Buchstaben "e" am Ende der Modellnummer kennzeichnet AMD besonders energieeffiziente Prozessoren. Die beiden neuen CPUs sind die ersten Desktop-Quad-Cores von AMD, die nur 65 Watt typische Leistungsaufnahme aufweisen. Damit eignen sie sich beispielsweise für Media-Center-PCs, die auch Kodierungsaufgaben wahrnehmen sollen, oder für besonders kompakte Office-Rechner.

Intel bietet noch keine aufs Stromsparen zugeschnittenen Quad-Cores für Desktops an, die Serverprozessoren Xeon erreichen mit den neuen Penryn-Kernen als Serie L5400 aber bereits 2,5 GHz bei 50 Watt TDP.

Alle genannten CPUs von AMD sind in 65 Nanometern Strukturbreite mit Stepping B3 ohne TLB-Bug gefertigt. Die Preisangaben beziehen sich auf eine Mindestabnahme von 1.000 Stück für PC-Hersteller und Wiederverkäufer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)
  2. (u. a. Dragon's Dogma: Dark Arisen für 6,66€ und Disciples III Gold für 1,49€)
  3. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  4. 19,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 31,49€)

mike21m 14. Dez 2008

Im Preis-Leistungsvergleich schneidet der AMD um einiges besser ab. Ich weis nicht ob ich...

AMDPower 01. Jul 2008

WEIL AMD RULEZ!!!

Flying Circus 01. Jul 2008

Ach was. Die braucht man für die neuen Grafikkarten ... pro Karte eins ... *g*


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Youtube Music im Test: Neuer Musikstreamingdienst ist unfertig, hat aber Potenzial
Youtube Music im Test
Neuer Musikstreamingdienst ist unfertig, hat aber Potenzial

Play Musik hat Google nicht den erhofften Erfolg gebracht. Nun versucht es der Anbieter mit einer Neuausrichtung und integriert die Inhalte des Musikstreamingdienstes in Youtube. Wir sind beim Ausprobieren von Youtube Music auf sonderbare Beschränkungen gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Spotify-Konkurrent Youtube Music startet Gratis-Musikstreaming in Deutschland

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  3. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen

    •  /