Abo
  • Services:

AMD: Neue Phenoms als Black-Edition oder mit 65 Watt

Quad-Core-CPUs mit bis zu 2,6 GHz vorgestellt

Ohne große Ankündigung liefert AMD ab sofort drei neue Quad-Core-Prozessoren der für Desktops gedachten Serie "Phenom" aus. Das Modell X4 9950 ist der lang erwartete 2,6-GHz-Prozessor, der allerdings neue Rekorde in der Leistungsaufnahme von Phenoms setzt. Deutlich sparsamer sind zwei Phenoms der neuen "e"-Serie, die nur 65 Watt benötigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Phenom X4 9950 geistert schon seit Ende 2007 durch die Roadmaps von AMD, nun wird er ausgeliefert. Statt der bisher üblichen 125 Watt typischer Leistungsaufnahme (TDP) gibt AMD für die gegenüber dem X4 9850 mit 2,5 GHz für die 100 MHz mehr des 9950 nun 140 Watt an. Der neue Prozessor erscheint nur als "Black-Edition" (BE), hat also einen frei einstellbaren Multiplikator und lässt sich so leicht übertakten.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Aufgrund des bei Phenoms bisher nicht gekannten Leistungshungers will AMD demnächst auch Kompatibilitätslisten für Mainboards erstellen, auf denen der 9950 zuverlässig funktionieren soll. Erste Einträge finden sich bereits auf den Produktseiten von AMD. Dort sind aber bisher nur die MSI-Boards K9A2 Platinum 1.0 und K9N2 Diamond 1.1 sowie das Asus M3A32-MVP Deluxe 1.02G aufgeführt. Vor allem auf älteren Mainboards, in welchen der neue Phenom zwar mechanisch Platz findet, ist hier Vorsicht geboten. Deren Spannungsversorgung ist in der Regel nicht auf 140-Watt-CPUs ausgelegt.

Prozessor Takt TDP OEM-Preis (US-Dollar)
Phenom X4 9950 BE 2,6 GHz 140 Watt 235,-
Phenom X4 9350e 2,0 GHz 65 Watt 195,-
Phenom X4 9150e 1,8 GHz 65 Watt 175,-

Deutlich sparsamer sind die Phenoms X4 9350e und 9150e. Mit dem Buchstaben "e" am Ende der Modellnummer kennzeichnet AMD besonders energieeffiziente Prozessoren. Die beiden neuen CPUs sind die ersten Desktop-Quad-Cores von AMD, die nur 65 Watt typische Leistungsaufnahme aufweisen. Damit eignen sie sich beispielsweise für Media-Center-PCs, die auch Kodierungsaufgaben wahrnehmen sollen, oder für besonders kompakte Office-Rechner.

Intel bietet noch keine aufs Stromsparen zugeschnittenen Quad-Cores für Desktops an, die Serverprozessoren Xeon erreichen mit den neuen Penryn-Kernen als Serie L5400 aber bereits 2,5 GHz bei 50 Watt TDP.

Alle genannten CPUs von AMD sind in 65 Nanometern Strukturbreite mit Stepping B3 ohne TLB-Bug gefertigt. Die Preisangaben beziehen sich auf eine Mindestabnahme von 1.000 Stück für PC-Hersteller und Wiederverkäufer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

mike21m 14. Dez 2008

Im Preis-Leistungsvergleich schneidet der AMD um einiges besser ab. Ich weis nicht ob ich...

AMDPower 01. Jul 2008

WEIL AMD RULEZ!!!

Flying Circus 01. Jul 2008

Ach was. Die braucht man für die neuen Grafikkarten ... pro Karte eins ... *g*


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /