Abo
  • IT-Karriere:

Apple veröffentlicht Update auf MacOS X 10.5.4

Aktueller Sicherheitspatch im Update enthalten

Apple hat ein Update auf MacOS X 10.5.4 veröffentlicht. Neue Funktionen bringt das Update nicht, es konzentriert sich vor allem auf Fehlerkorrekturen in verschiedenen Komponenten des Betriebssystems. Besonders viele Verbesserungen hat iCal erfahren, aber auch die AirPort-Unterstützung, Spaces und Exposé sowie der Safari-Browser wurden überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Besonders viele Fehlerkorrekturen gab es im iCal-Kalender. So lassen sich Aufgaben wieder ohne Einschränkungen als privat markieren und beim Zuweisen von Teilnehmern an einem Termin soll es auch keine Fehler mehr geben. Das Löschen von Terminen konnte durch einen Fehler verhindert werden, ohne dass der Ersteller darüber informiert wurde. Dies soll nun korrigiert sein und das automatisierte Löschen von Terminen nach bestimmten Intervallen soll ebenfalls wieder einwandfrei funktionieren. Zudem wurde der Dateiaustausch mit dem iPhone verbessert und es gab weitere kleine Fehlerkorrekturen.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg

Für verschiedene Digitalkameras wurde außerdem die bislang fehlende RAW-Unterstützung hinzugefügt. Welche Kameras das im Detail sind, hat Apple in den Release Notes nicht verraten. Ferner wurde die AirPort-Komponente überarbeitet und soll nun besser mit 5-GHz-Netzwerken klarkommen. Verbesserungen am Safari-Browser sollen verschlüsselte Webseiten schneller laden und Probleme im Zusammenspiel mit SmartCard-Nutzung gehören nun der Vergangenheit an.

Auch in den Komponenten Spaces und Exposé wurden verschiedene Fehler korrigiert, so dass beide Applikationen nun stabiler und zuverlässiger zu Werke gehen sollten. Darüber hinaus enthält MacOS X 10.5.4 den zeitgleich erschienenen Sicherheitspatch, so dass damit die jüngst bekanntgewordenen Sicherheitslücken geschlossen werden.

Das Update auf MacOS X 10.5.4 ist ab sofort als Download verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,72€
  3. 4,19€
  4. (-88%) 3,50€

dersichdenwolft... 02. Jul 2008

Idiotisches Rumtrollen ist das eine, aber sich dann noch über das Löschen der Threads zu...

meta 02. Jul 2008

Hallo iBug, leider gibt es anders als beim PowerMac G5 beim Mac Pro keine externe...

Andreas Heitmann 02. Jul 2008

Und genau da liegt das Problem: Du "dachtest". Eigentlich solltest Du ja längst gelernt...

Blork 01. Jul 2008

JO meiner hat da auch so seine Probleme bei Ausschalten. Sind halt echte Workstations :-)

meta 01. Jul 2008

ToAsD? /me trojan**b :-D


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /