Abo
  • Services:
Anzeige

Sicherheitspatch für MacOS X beseitigt 25 Fehler

Auch Safari für MacOS X erhält ein Sicherheitsupdate

Apple hat einen Sicherheitspatch für MacOS X 10.4. sowie 10.5. veröffentlicht, um insgesamt 25 Sicherheitslecks zu beseitigen. Viele der Sicherheitslücken lassen sich von Angreifern zum Ausführen von Schadcode ausnutzen. Auch für die Mac-Version von Safari gibt es einen Sicherheitspatch, um einen Fehler zu korrigieren.

Durch den Sicherheitspatch werden in MacOS X 10.4.11 sowie 10.5.x neuerdings .xht- und .xhtml-Dateien als unsicher klassifiziert, wenn sie etwa von einer Webseite geladen wurden. Ansonsten konnte über solche Dateien Schadcode ausgeführt werden, was durch die Änderung verhindert werden soll.

Anzeige

Im Alias Manager von MacOS X 10.4.11 steckt ein Sicherheitsleck, das zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden kann. Der Fehler tritt beim Umgang mit AFP-Volumeninformationen auf. Zudem kann darüber gezielt ein Programmabsturz erzielt werden. Ein weiteres Sicherheitsloch in den Launch Services von MacOS X 10.4.11 erlaubt es Angreifern, über eine schadhafte Webseite beliebigen Programmcode auszuführen. Die Ursache liegt darin, dass symbolische Links fehlerhaft geladen und geprüft werden, aber das Risiko ist gering. Denn das tritt nur auf, wenn das Linkziel geändert wird, während die Prüfung läuft, die nur einen kurzen Moment dauert.

Ein Fehler in der Systemkonfiguration von MacOS X 10.4.11 gestattet es einem lokal angemeldeten Nutzer, beliebigen Programmcode in der Vorlage eines Nutzerverzeichnisses abzulegen. Dadurch wird ein neues Nutzerverzeichnis mit diesem Schadcode erstellt, so dass der neue Anwender zum Öffnen des Schadcodes verleitet wird. Darüber hinaus legt Apple auf Systemen mit MacOS X 10.4.11 die Tomcat-Version 4.1.37 bei, in der insgesamt neun Programmfehler beseitigt wurden.

Gleich sechs Sicherheitslecks in Ruby von MacOS X 10.4.11 und 10.5.x werden mit dem Update beseitigt. Im schlimmsten Fall kann darüber Schadcode ausgeführt werden. Auch über ein Sicherheitsleck im SMB-File-Server von MacOS X 10.4.11 und 10.5.x lässt sich schadhafter Code einschleusen und auf beiden Systemen wird mit dem Patch außerdem ein Sicherheitsleck in Net-SNMP beseitigt.

Über ein Sicherheitsloch im Dock von MacOS X 10.5.x kann der Kennwortschutz umgangen werden. Dazu muss ein Angreifer lokalen Zugriff auf den Rechner haben und es müssen die aktiven Ecken von Exposé aktiviert sein. Dann ist aber kein Kennwort erforderlich, um auf ein fremdes System zugreifen zu können. Mit dem Update werden die aktiven Ecken von Exposé abgeschaltet, wenn der Kennwortschutz aktiviert ist.

In der Komponente c++filt von MacOS X 10.5.x steckt ebenfalls ein Sicherheitsleck, das für einen gezielten Programmabsturz sowie zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden kann. Die VPN-Komponente von MacOS X 10.5.x kann durch einen gezielten Angriff zum Absturz gebracht werden. Zudem korrigiert der Patch auf Systemen mit MacOS X 10.5.x ein Sicherheitsloch im WebKit, das zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden kann. Das gleiche Sicherheitsleck steckt auch in Safari und ein separater Patch beseitigt den Fehler für Systeme mit MacOS X 10.4.11.

Der Sicherheitspatch für MacOS X 10.4.11 sowie 10.5.x steht ab sofort zum Download bereit. Auch den Patch für den Safari-Browser für MacOS X 10.4.11 gibt es als Download. Beide Patches werden über die betreffende Updatefunktion verteilt.

Dieser Sicherheitspatch ist auch Bestandteil von MacOS X 10.5.4, das Apple zeitgleich veröffentlicht hat.


eye home zur Startseite
terence 02. Jul 2008

Danke. Werde mich wenn Zeit ist mal daran setzen und einen neuen Akku kaufen. Obwohl es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  3. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  4. Treif Maschinenbau GmbH, Oberlahr


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  2. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  3. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  4. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  5. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  6. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  7. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  8. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  9. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  10. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Das ist schon in 2012 in Südkorea passiert.

    GangnamStyle | 19:30

  2. Re: Hatte Hillary nicht mehr Stimmen bekommen?

    teenriot* | 19:30

  3. Re: Problem sitzt in den USA und nicht in Russland

    SJ | 19:21

  4. Re: ++

    SJ | 19:20

  5. Klassischer Bumerang

    GangnamStyle | 19:20


  1. 16:50

  2. 14:55

  3. 11:55

  4. 19:40

  5. 14:41

  6. 13:45

  7. 13:27

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel