Angetestet: Ein Blick auf Wine 1.0

Windows-Anwendungen und -Spiele unter Linux

15 Jahre hat es gedauert, bis die Wine-Entwickler ihrer Software die Version 1.0 verpasst haben. Wine steht für "Wine is not an Emulator". Statt also Windows zu emulieren, werden die Windows-Programmierschnittstellen neu implementiert, um Windows-Software unter Unix-Systemen laufen zu lassen. Doch wie weit ist die Version 1.0?

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Winecfg
Winecfg
Auch für ein Open-Source-Projekt - wo oft nichts von Veröffentlichungsterminen oder gar regelmäßigen Veröffentlichungszyklen gehalten wird - sind 15 Jahre eine lange Zeit. Über 200 Alpha- und über 50 Beta-Versionen gab es, bevor die erste als stabil bezeichnete Veröffentlichung anstand.

Ein Grund dafür ist, dass sich die Wine-Programmierer ständig in einer Aufholjagd befinden. Schließlich setzten sie Microsofts Windows-Schnittstellen um. Und wenn Microsoft hieran etwas ändert, muss auch das Wine-Projekt nachbessern. Als 1993 mit der Arbeit an Wine begonnen wurde, war schließlich noch das 16-Bit-Betriebssystem Windows 3.1x aktuell. Mittlerweile konzentrieren sich die Entwickler freilich auf 32-Bit-Programme. Die Unterstützung für 64-Bit-Software soll erst in Zukunft folgen.

Die Vorteile von Wine gegenüber einer Windows-Installation in einer virtuellen Maschine liegen auf der Hand: Für Wine ist keine Windows-Lizenz nötig. Außerdem sind die mit Wine betriebenen Programme in das System integriert. So nutzen sie beispielsweise das Unix-Drucksystem Cups und Alsa für Sound. Die Fenster nehmen das Aussehen der verwendeten Desktop-Oberfläche an.

DirectX-Installation
DirectX-Installation
Andererseits ist auch ein virtuell laufendes Windows ein komplettes Windows. Mit Ausnahme einiger Programme, die spezielle Hardware-Anforderungen haben, läuft in einer virtuellen Maschine also jede Windows-Software. Einige fehlende Windows-Komponenten lassen sich auch bei Wine nachrüsten. Zum HTML-Rendering kommt die Mozilla-Engine Gecko zum Einsatz. Andere Windows-Bestandteile wie die Microsoft Foundation Classes (MFC), die viele in C++ geschriebene Anwendungen verwenden, und die Visual-Basic-Laufzeitbibliotheken können aus dem Internet heruntergeladen werden. Dies gilt auch für Windows-Schriftarten und proprietäre Multimedia-Codecs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Angetestet: Ein Blick auf Wine 1.0 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


fcp31 28. Jul 2008

Also, du musst dich selbst hören. Ausgerechnet von Microsoft haltet sich an die...

Sonic77 28. Jul 2008

nix text

Halber Hahn 27. Jul 2008

Wann bitte testen Sie es denn zu ende?

Coolix 26. Jul 2008

Mach Dir nix draus. Es gibt überall engstirnige Leute mit Scheuklappen, die einfach...

Älän Karr 26. Jul 2008

Mir gings jetzt auch um die Formulierung... "Wenn man nicht wegkommt [...] sollte man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /