Abo
  • Services:

Austausch einer Xbox 360 wird einfacher

Microsoft startete License Transfer Tool

Der Umzug von einer Xbox 360 auf eine andere - beispielsweise ein neueres Modell - ist deutlich einfacher geworden. Bisher war es nicht möglich, in Xbox Live gekaufte Inhalte mitzunehmen - ein neues Onlinewerkzeug von Microsoft ändert das.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Kundendienst von Microsoft half bisher nur im Reparaturfall und stellte bestehende Lizenzen auf dem Austauschgerät in der Regel wieder zur Verfügung. Wer jedoch von einer bestehenden Xbox 360 beispielsweise auf das besser ausgestattete Elitemodell umziehen wollte, bekam keine Hilfe. Auch das Zusammenführen von Lizenzen von mehreren Xbox-Live-Accounts (XBLA) bzw. Gamertags war nicht möglich.

Stellenmarkt
  1. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Mit dem License Transfer Tool auf Xbox.com will Microsoft das Problem nun beseitigt haben. Erforderlich ist dazu ein Gamertag mit Windows Live ID, das auf Xbox.com registriert ist. Das browsergesteuerte Transferwerkzeug zeigt alle Konsolen an, über die der angemeldete Gamertag Inhalte erworben hat. Die Lizenzen dafür können nun beispielsweise auf eine neue Konsole umgemeldet werden. Die alte Konsole muss dafür nicht mehr vorhanden sein.

Nachdem die Bestätigung erfolgte, muss innerhalb von 30 Minuten die neue Xbox 360 mit dem entsprechenden Gamertag in Xbox Live online gehen. Die Lizenzen werden dann alle der Konsole zugewiesen. Allerdings müssen die Inhalte, falls sie noch nicht auf der Festplatte waren, erneut heruntergeladen werden, allerdings hält sich die Größe der bisher über Xbox Live zum Download angebotenen Inhalte noch in Grenzen. Zudem muss der Download nicht innerhalb des Zeitlimits erfolgen, bei diesem geht es lediglich um die Zuordnung von Lizenzen und einer Konsole.

Einschränkungen gibt es jedoch: Die Lizenzen können nicht auf mehrere Konsolen verteilt werden, sondern nur von mehreren Geräten auf eines zusammen ziehen. Zudem können die 24-Stunden-Lizenzen von über Xbox Live "ausgeliehenen" Filmen nicht übertragen werden. Wichtiger ist jedoch der Umstand, dass das Onlinetool laut Beschreibung nur einmal alle zwölf Monate ausgeführt werden darf. Als Grund gibt Microsoft an, dass das License Transfer Tool nicht dazu dienen soll, kontinuierlich zwischen mehreren Konsolen hin und her zu wechseln. Der Zeitraum klingt allerdings recht lang. Wer also auf den Dienst gewartet hat und diesen jetzt nutzen will, könnte nach dem Kauf der für dieses Jahr erwarteten neuen Xbox-360-Hardwaregeneration Probleme beim erneuten Gerätewechsel bekommen.

Wie Microsofts deutscher Xbox-Produktmanager Boris Schneider-Johne in seinem Blog angibt, ist bald auch mit einer deutschsprachigen Version des Tools zu rechnen. Die englischsprachige funktioniere aber unabhängig davon bereits.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Jay Äm 03. Jul 2008

Danke, gut zu wissen. :-)

Hotohori 01. Jul 2008

Die kannst du überall nur auf dem jeweiligen System nutzen.

Hotohori 01. Jul 2008

Kein Problem, bei defekten Konsolen gilt diese "ein mal im Jahr" Frist nicht. Ansonsten...

meta 01. Jul 2008

*ROFLMAO* *YMMD* =)

weisswurst mit... 01. Jul 2008

"Allerdings müssen die Inhalte, falls sie noch nicht auf der Festplatte waren, erneut...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /