Abo
  • Services:

Oxami.com: Raus aus dem Alt-Handyvertrag

Handelsportal bietet Restlaufzeitverträge für Mobilfunk, DSL oder Auto-Leasing

Über ein Webportal lassen sich laufende Handyverträge handeln. Wer seinen Vertragsverpflichtungen nicht länger nachkommen und teuren Auflösungskosten entgehen will, kann seinen Vertrag auf oxami.com zum Kauf anbieten. Der Käufer profitiert dann von kurzen Vertragslaufzeiten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Handyverträge laufen in Deutschland in der Regel zwei Jahre. Doch innerhalb dieser Zeitspanne will sich mancher von alten Verträgen trennen. Das ist in der Regel nur möglich, wenn der Nutzer eine Vertragsstrafe zahlt.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund

Die Handelsplattform Oxami.com hat sich daher auf die Vermittlung von laufenden Verträgen spezialisiert. Der Verkäufer kann seinen alten Vertrag beenden, ohne eine Vertragsstrafe zu zahlen. Im Gegenzug bekommt der Käufer einen Vertrag mit kurzer Restlaufzeit und je nach Angebot eventuell einen weiteren Bonus. Auch zu den Verträgen gehörende Handys können gehandelt werden.

Der Verkäufer setzt eine Anzeige auf das Portal, in der er die maximale Restlaufzeit in Monaten, die Kosten pro Monat und den Netzbetreiber angibt. Diese Angaben dienen Kaufinteressenten als Suchkriterien, um einen geeigneten Restlaufzeitvertrag zu finden. Wird der Interessent fündig und möchte den Vertrag übernehmen, müssen verschiedene Formalitäten erledigt werden. So muss zum Beispiel ein Kontoauszug vorgelegt werden, der die Liquidität des Neukunden beweisen soll. Die Kosten für die Übernahme des Handyvertrages trägt bei den meisten Providern der Altkunde. Nach Abschluss der Formalitäten muss der Altbesitzer die SIM-Karte dem Neukunden zuschicken.

Der Service von Oxami ist derzeit kostenlos. Neben Handy- und DSL-Verträgen können auch Auto-Leasing-, Fitnesscenter- oder PayTV-Verträge gehandelt werden. Ab 1. Juli 2008 sollen Nutzer auch Versicherungen, Immobilien, Reisen oder Zeitschriftenabonnements handeln können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,50€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  2. 30,99€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  3. 34,99€/44,99€ (8 GB/16 GB)
  4. 242,99€ (Bestpreis!)

Oxami Support 30. Jun 2008

Wie bereits beschrieben, wird von nur einigen wenigen Providern ein Kontoauszug...

Iggy Pop 30. Jun 2008

Früher sah ich alles ganz anders um käme mir da einer mit einem Ehevertrag, hätte ich ihn...

tonydanza 30. Jun 2008

Und ich wollte damit sagen dass es sich auch rechnet wenn man nur den Bonus "einsacken...

ThommyHommy 30. Jun 2008

Wozu. Weckt doch Vertrauen wenn man die gleiche Sprache wie die potentiellen Kunden...

Oxami Support 30. Jun 2008

Hallo, bei Oxami kannst du ebenfalls DSL / Breitband / UMTS / Wimaxx Verträge einstellen.


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /