MP3videoraptor lädt Wunschmusik aus dem Web 2.0

Software steuert Webradios, um gezielt Musik aufzuzeichnen

Fast jedes beliebige Musikstück soll mit der Software MP3videoraptor 3.0 sofort kostenlos als MP3 abrufbar sein, wirbt der Hersteller RapidSolution. Dabei setzt die Software auf eine intelligente automatische Steuerung und Aufnahme von vielen individuellen Web-2.0-Radios.

Artikel veröffentlicht am ,

RapidSolution bietet diverse Lösungen zur automatisierten digitalen Aufzeichnung von Musik an und hat sich damit den Zorn der Musikindustrie zugezogen. Diese drängt seit Jahren auf ein Verbot sogenannter intelligenter Aufnahmesysteme. Sollte die neue Software von RapidSolution funktionieren wie angepriesen, könnte diese die Rufe der Musikindustrie verstärken, denn sogar der automatische Aufbau einer ganzen Musiksammlung soll mit der Software recht einfach sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) für Kommunikations- und Kollaborationslösungen
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Junior Project Manager Product (m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Dabei wählt der Nutzer aus einem Katalog seine Lieblingskünstler aus und MP3videoraptor zeigt alle verfügbaren Musikstücke an. Mit einem weiteren Klick sollen sie dann auf der Festplatte landen. Mit der Funktion Autoload soll es zudem möglich sein, eine Musiksammlung zu bestimmten Künstlern und Genres automatisch anlegen zu lassen. Dazu muss dann nur noch die Zahl der gewünschten Titel angegeben werden.

Auch Musikvideos können heruntergeladen werden, wobei die Software die Clips direkt ins Wunschformat (MP4, 3GP, WMV oder AVI) konvertiert.

Die Musik bezieht RapidSolution von Webradios, die mit der Software aufgenommen werden. Da dies aber trotz intelligenter Softwarelösungen oft eine ganze Weile dauern kann, nutzt der Softwarehersteller die Möglichkeiten des Web 2.0, denn das hat zahlreiche spezielle Websites hervorgebracht, die ihren Nutzern ein individuell zusammengestelltes Radioprogramm anbieten. Dabei ist es auch möglich, sich spezielle Lieder zu wünschen, die dann sofort angespielt werden.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der MP3videoraptor 3.0 ist nun in der Lage, eine Vielzahl dieser Web-2.0-Radios unsichtbar, automatisch und parallel zu steuern, um dort genau die gewünschte Musik abzuspielen und aufzunehmen.

Unter audials.com bietet RapidSolution die Windows-Software in einer Textversion zum Download an, die 25 Musikstücke aufzeichnet. Der reguläre Preis liegt bei 19,90 Euro für die Premium-Edition und 29,90 Euro für die Platinum-Edition.

Allerdings bedarf es keiner speziellen Software, um die Wunschmusik anzuhören: Plattformen wie last.fm machen genau dies möglich und auf Videocommunitys wie Youtube findet sich ebenfalls ein umfassendes Repertoire an kostenloser Musik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Skipper 03. Jul 2008

Hi, Da bin ich ganz deiner Meinung Mr. Proper. Man kann grundsätzlich Freeware mit...

Mr.Proper 02. Jul 2008

Youtube.com Dateien werden sowieso auf den Rechner gespeichert, wenn du dir die Dateien...

Darq 01. Jul 2008

ist echt nervig, wer bezahlt euch denn dafür das ihr ständig den selben Mist wiederholt...

Racinghorst 30. Jun 2008

kann ich jetzt so nicht bestätigen. Hab's mit 5 Liedern probiert. Alle 5 waren innerhalb...

nf1n1ty 30. Jun 2008

Common sense.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /