Abo
  • Services:

Energieeffizientes Display von LG: 1 Watt pro Zoll

Rund 50 Prozent Energieersparnis gegenüber herkömmlichen Displays

LG hat mit dem Flatron W2252TE ein Breitbilddisplay vorgestellt, das sich durch seinen niedrigen Energiebedarf hervortut. Der immerhin 22 Zoll große Monitor benötigt im Betrieb nur 22 Watt und 0,3 Watt im Sleepmodus. Wie die Stromspartechnik funktioniert, teilte LG nicht mit, sondern verwies nur auf eine moderne Netzteiltechnik.

Artikel veröffentlicht am ,

LG W2252TE
LG W2252TE
Der LG W2252TE ist mit einem TN-Panel ausgerüstet, das Blickwinkel von 170 Grad bietet. Er erreicht die in diesem Displaysegment übliche Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln. Durch eine interne Formatumschaltung kann er außer 16:10 den Bildschirminhalt auch im 5:4-Format darstellen, ohne zu verzerren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Bertrandt Services GmbH, Paderborn

LG gibt eine Reaktionszeit von 2 Millisekunden (Grauwechsel) und ein dynamisches Kontrastverhältnis von maximal 10.000:1 an. Die Helligkeit liegt bei 250 Candela pro Quadratmeter. Neben einem VGA-Anschluss ist der Flatron W2252TE auch mit einem DVI-D-Eingang samt HDCP-Unterstützung ausgerüstet.

Im 22-Zoll-Bereich liegt der übliche Energiebedarf der Displays derzeit bei ungefähr 40 Watt. LG kann mit seinem Display deshalb auch von einer Halbierung der Stromkosten reden. Im Sleepmodus sind es 0,3 Watt. Einen echten "Aus"-Modus ohne Stromverbrauch gibt es nicht. Das Netzteil ist im Gerät integriert.

Das Display misst 521 x 429 x 221 mm und wiegt 4,4 kg. Sein Standfuß lässt einen Neigungswinkel von 25 Grad nach oben und 5 Grad nach unten zu. Das Display soll ab August 2008 im Handel zum Preis von rund 300 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Trollbär 01. Jul 2008

:-)

Onur 30. Jun 2008

1 Watt pro Quadratzoll würde ja bedeuten, dass so ein Display nur 22 Quadratzoll hat! Bei...

Jay Äm 30. Jun 2008

Ich entdecke lediglich die Aussage, dass das Display pro Zoll einen Watt zieht. Die...

:-) 30. Jun 2008

Das Bild ist grad mal mit einer 9 MP Kamera aufgenommen worden :-)


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /