Abo
  • Services:

iPhone 3G: T-Mobile verspricht unbegrenzte VPN-Nutzung

T-Mobile-Kunden dürfen auf ihrem iPhone-3G somit keinen Instant Messenger verwenden, um unterwegs etwa mit Arbeitskollegen in Kontakt zu treten. In vielen Unternehmen läuft die Kommunikation außer über E-Mail auch über Instant Messenger, um schnell und bequem kurze Nachrichten auszutauschen. Während Apple das iPhone 3G damit bewirbt, dass es besser als die erste Generation für den Unternehmenseinsatz konzipiert ist, verhindert T-Mobile eine unbegrenzte Nutzung des Geräts nach den Wünschen und Anforderungen der Kunden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Auf dem iPhone 3G ist nach derzeitigem Kenntnisstand zwar kein Instant Messenger installiert, aber Drittanbieter werden voraussichtlich entsprechende Produkte anbieten, um mit dem Apple-Mobiltelefon auch via Instant Messenger zu kommunizieren. Außerdem gibt es bereits zahlreiche webbasierte Instant-Messenger-Dienste, die auch mit dem iPhone-Browser funktionieren. Aber T-Mobile-Kunden dürfen diese Funktionen mit dem iPhone nicht verwenden.

Eine nachvollziehbare Begründung für diese Beschränkung wollte T-Mobile auch auf mehrfache Nachfragen hin nicht geben. Nach Unternehmensangaben ist T-Mobiles Mobilfunknetz auf die Nutzung von Browsern und den Einsatz von E-Mails sowie den Datentransfer optimiert. Das Verbot für den Einsatz von Instant Messaging begründet der Konzern damit, dass "ein mögliches Risiko für das Netz von vornherein vermieden werden soll".

Da aber durch Instant Messaging nur geringe Datenmengen übertragen werden, ist diese Begründung nicht nachvollziehbar. Wahrscheinlicher ist da schon die Vermutung, dass T-Mobile fürchtet, dass die Nutzer sonst weniger SMS schreiben. Und auf die Einnahmequelle durch den SMS-Verkehr will der Netzbetreiber nicht verzichten und verbietet daher den Einsatz der kostengünstigeren Alternative.

 iPhone 3G: T-Mobile verspricht unbegrenzte VPN-Nutzung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 41,95€
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

semm 07. Jul 2008

6) Gilt nur für die Nutzung mit dem iPhone im nationalen T-Mobile Netz und an deutschen...

oni 30. Jun 2008

Ich befürchte aber, dass die Betonköpfe bei T-Error stur sind.

RPGamer 30. Jun 2008

...sonst funktionierts sowieso nicht mit meiner FSE

Milchkuh2.0 29. Jun 2008

Ist das eine ernsthafte Frage? Reinschreiben können sie, was sie wollen. Genauso wie du...

Bananenrepublik 28. Jun 2008

Jabber-Server und über TOR Netzwerk? Nein??? = und Tschüß


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Halbleiter: Organische Elektronik zum Dahinschmelzen
Halbleiter
Organische Elektronik zum Dahinschmelzen

US-Forscher haben einen ungewöhnlichen, organischen Halbleiter entwickelt. Er hält extremen Temperaturen stand und macht neuartige Sensoren möglich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wissenschaft Die Neuvermessung der Welt
  2. Wissenschaft Rekorde ohne Nutzen
  3. Icarus Forscher beobachten Tiere via ISS

    •  /