Microsofts Hyper-V ist fertig

Update für Windows Server 2008 Anfang Juli

Microsofts Hypervisor Hyper-V ist fertig und kann ab sofort heruntergeladen werden. Per Windows Update wird die Virtualisierungssoftware erst ab dem 8. Juli 2008 verteilt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit der Veröffentlichung hält Microsoft seinen selbst gesteckten Zeitrahmen ein, Hyper-V 180 Tage nach der Freigabe von Windows Server 2008 bereitzustellen. Hyper-V ist Microsofts Virtualisierungslösung für Server, die sich zwischen Hardware und Gastsystem setzt. Die unterstützten Gäste - darunter natürlich Windows, aber auch Linux - haben also keinen direkten Zugriff auf die Hardware.

Stellenmarkt
  1. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. Leiter (m/w/d) technische IT-Systeme
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
Detailsuche

Hyper-V kann einer virtuellen Maschine bis zu vier Prozessoren (SMP) zur Verfügung stellen. Auch den Windows Network Load Balancing Service unterstützt die Software. So lässt sich Last auf verschiedene virtuelle Maschinen über Servergrenzen hinweg verteilen. Der Zustand der virtuellen Systeme lässt sich in Schnappschüssen sichern.

Microsoft-Kunden steht die finale Version von Hyper-V ab sofort als Download zur Verfügung. Über den Dienst Windows Update soll die fertige Version ab dem 8. Juli 2008 ausgeliefert werden.

Die meisten Windows-Server-Varianten gibt es wahlweise mit oder ohne Hyper-V. Wer auf die Virtualisierung verzichtet, spart jedoch nur 28 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Ghost Story Games: Umstrittener Bioshock-Entwickler stellt Judas vor
    Ghost Story Games
    Umstrittener Bioshock-Entwickler stellt Judas vor

    Ken Levine (Bioshock) gilt als genialer Designer, aber als problematischer Chef. Nun hat er sein neues Actionspiel Judas vorgestellt.

  3. Witz über große Brüste: Gefeuerter Apple-Manager ist weiter schockiert
    Witz über große Brüste
    Gefeuerter Apple-Manager ist weiter schockiert

    Apple habe ihn gedemütigt und seinen Ruf geschädigt: Der frühere Apple Vice President hält seine Kündigung wegen eines schlechten Witzes für ungerechtfertigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /