Abo
  • Services:

Schäuble macht Druck für zentrale Einwohnermeldedatenbank

Kritiker: "Neue Superdatensammelbehörde wird geschaffen"

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) macht weiter Druck für sein umstrittenes Vorhaben, eine zentrale Einwohnermeldedatenbank aufzubauen. Das berichtet das Boulevardblatt Bild, das sich auf eine interne Vorlage aus dem Ministerium beruft. Kritiker warnen, das Bundesverwaltungsamt mutiere so zur Superdatensammelbehörde.

Artikel veröffentlicht am ,

Schäuble strebe die "Versorgung der Behörden und sonstiger öffentlicher Stellen des Bundes durch regelmäßige Datenübermittlungen" an, so der Bericht der Boulevardzeitung. Die Datenbank "Bundesmelderegister" solle die Qualität der Meldedaten des Staates verbessern. Angeblich sind gegenwärtig 4,8 Millionen Einträge zu Einwohnern "fehlerhaft". Wie der CDU-Abgeordnete und Innenexperte Clemens Binninger dem Blatt erklärte, sollen "bessere Daten" bald "Einsparungen von über 100 Millionen Euro" einbringen.

Stellenmarkt
  1. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch
  2. Bosch Gruppe, Berlin-Charlottenburg

Gisela Piltz, innenpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, lehnt das Vorhaben ab: "Die Pläne des Bundesinnenministers zum Aufbau eines zentralen Bundesmelderegisters sind schon seit Anfang des Jahres bekannt und stellen ein weiteres Puzzlestück im Datensammlungswahn des Staates dar." Unter Umständen könne der Datensatz zu jeder Person bis auf über 60 Einträge anwachsen. Da diese erhebliche Ausweitung der Datenbestände bei den Meldebehörden weitgehend zweckfrei geschehen soll, ähnle dies einer Vorratsdatenspeicherung, sagte sie. Im Melderegister dürften aber nur Grunddaten zur Person gespeichert werden.

Die Aufnahme der Steuer-Identifikationsnummer in ein solches Melderegister wäre der Einstieg in eine einheitliche Nummerierung der Bevölkerung mit einem Personenkennzeichen, so die Liberale. Unverständlich sei auch, warum das Bundesverwaltungsamt weitere Aufgaben der Meldebehörden übernehmen soll. Piltz erklärte weiter: "Damit wird eine neue Superdatensammelbehörde geschaffen. Eine solche Zentraldatei ist nicht notwendig, um Probleme bei der Zusammenarbeit der Melderegister zu beseitigen."

Der Bundestagsabgeordnete Jan Korte (Die Linke) stellt fest, dass bereits 1969 ein allgemeines Personenkennzeichen durch das Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig eingestuft worden sei. Das habe das Kabinett nicht davon abgehalten, in dieser Woche das zentrale Einkommensregister Elena zu beschließen. Korte meint dazu: "Kommt jetzt noch das Bundesmelderegister, ist der gläserne Bürger perfekt, der durch Vorratsdatenspeicherung und viele andere Schnüffelgesetze nur noch Opfer des staatlichen Informationsdurstes ist." Das von Schäuble geplante Zentralregister habe in einer Demokratie keinen Platz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 599,90€ - 10% mit Gutscheincode PAKET10 = 539,91€
  3. (u. a. Asus Prime X370 Pro Mainboard 89,90€, Hisense H55NEC5205 TV 429€)
  4. (Tagesdeals und Blitzangebote)

xXx4 15. Mär 2010

Schwieriges Thema. Auf der einen Seite Datenschutz, is klar. Auf der anderen Seite, wer...

Fun 04. Jul 2008

Auch wenn es eher um Ausweise statt Einwohnermeldung geht, aber lest euch mal durch was...

DexterF 01. Jul 2008

Deine Mudda ist ein Vollspacken.

Met 30. Jun 2008

Hi. Das Buch "Farm der Tiere" haben wir letztes Jahr in der Schule gelesen. Ist zwar...

nf1n1ty 30. Jun 2008

Viele, die das miterlebt haben, wollen es einfach zurück. "Damals war alles besser...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  2. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display
  3. Künstliche Intelligenz Auch Samsung soll SoC mit zwei KI-Kernen produzieren

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

    •  /