Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitslücke im Internet Explorer 6

Angreifer können schadhaften Code ausführen

Im Internet Explorer 6 ist eine Sicherheitslücke gefunden worden, über die sich im schlimmsten Fall Schadcode einschleusen lässt. Aber auch das unbemerkte Ausspionieren von vertraulichen Daten ist damit möglich. Bislang steht kein Patch bereit, um den Fehler zu beseitigen. Immerhin soll der Internet Explorer 7 davon nicht betroffen sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Angreifer können über das Sicherheitsleck im Internet Explorer 6 eine Cross-Domain-Scripting-Attacke durchführen, um an vertrauliche Daten zu gelangen. Aber auch das Ausführen von Schadcode soll darüber möglich sein. Durch Abschaltung von Active Scripting in Microsofts Browser soll der Fehler nicht mehr auftreten. Auch ein Update auf den Internet Explorer 7 soll einen solchen Angriff umgehen.

Bislang hat Microsoft keinen Patch veröffentlicht. Der Softwarekonzern soll aber bereits auf den Fehler hingewiesen worden sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 4,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 4,99€

KolemSchuttBeit... 30. Jun 2008

HobbyNetzWerkAdmin

surfenohneende 30. Jun 2008

Wenn man sich das durchliest denkt man zwangsläufig an Windows 98.

DerLacherDerEnt... 29. Jun 2008

DOS 4.0 gefunden!!! Wayne berichtet exklusiv..."

micha6725 28. Jun 2008

Das arme ie-Entwicklerteam. Wenn man bedenkt, dass a) man bereits an Version 8 feilt, b...

#998 28. Jun 2008

sry, es war eigentlich kommentar, zum kommentar, und ich weiß jetzt nicht warum dass...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /