• IT-Karriere:
  • Services:

Kühlschränke und Waschmaschinen auf der IFA

Internationale Funkausstellung auch mit weißer Ware

Auf der Unterhaltungselektronikmesse IFA stellen im Jahr 2008 erstmals auch Hersteller von Haushaltsgeräten aus. Grund für die Erweiterung ist die Konvergenz von Küchengeräten und Unterhaltungselektronik.

Artikel veröffentlicht am ,

Kühlschränke mit integriertem Bildschirm, Kaffeemaschinen mit Internetanschluss, ein Grill, an den ein iPod angeschlossen werden kann - die Grenzen zwischen Haushaltsgeräten, der sogenannten weißen Ware, und Unterhaltungselektronik, auch braune Ware genannt, verschwimmen zusehends.

Stellenmarkt
  1. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm

Die Internationale Funkausstellung (IFA) räume deshalb im Jahr 2008 erstmals der weißen Ware ein Forum ein, sagt Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu). Die gfu ist Veranstalter der IFA. "Home Appliances@IFA" heißt der neue Bereich, für den die Erdgeschosse der Hallen 1 bis 4 reserviert sind. Als Treiber in dem Markt sieht Hecker Hersteller wie Philips, die beide Produktlinien im Programm haben und miteinander kombinieren.

Auf diese Weise will die IFA wachsen und, da die großen Hersteller wie Bosch-Siemens-Hausgeräte in vielen Ländern tätig sind, noch mehr internationale Besucher auf die Messe ziehen. Hinzu komme, dass die weiße Ware derzeit "keine Messeheimat" hat, so Hecker.

Die Idee, die Messe Haushaltsgeräten zu öffnen, habe nahegelegen, sagt Hecker. Die IFA sei nicht nur eine Messe für Konsumenten, sondern auch für den Fachhandel, der zu dem Zeitpunkt die Bestellungen für das Weihnachtsgeschäft tätigt. Hier sieht Hecker für Händler wie Hersteller einen Vorteil, da viele von ihnen sowohl braune als auch weiße Ware im Programm haben.

Eine weitere Neuerung ist, dass die Berliner Medienwoche mit der IFA zusammengelegt wird. "Medienwoche@IFA" heißt die Veranstaltung, auf deren Programm unter anderem Vorträge von Entscheidern über neue Trends und Entwicklungen in der Branche sowie medienpolitische Diskussionen stehen. Einen Schwerpunkt der Veranstaltung wird das hochauflösende Fernsehen bilden.

Die IFA findet vom 29. August bis zum 3. September 2008 auf dem Messegelände in Berlin statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)

xhantus404 30. Jun 2008

trojaner wären auch nicht weniger schwerwiegend... so eine geöffnete backdoor in einer...

Myqi 30. Jun 2008

Danke für den Link, echt genial, und er hat recht! Wir haben nun schon einige Jahre den...

borg 28. Jun 2008

Gerade bei Telefonen ist die Technik so "bescheuert" geworden. Warum kann man die...

HappyMutant 27. Jun 2008

Das ist doch genau der Sinn...

borg 27. Jun 2008

Denk dran, für dein Klo wird dann GEZ fällig. "Ich habe kein Fernseher und kein Radio...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /