Abo
  • Services:

Studio - neue Reihe günstiger Multimedia-Notebooks von Dell

Mehr Schein als Sein

Unter der neuen Marke "Studio" hat Dell zwei Multimedia-Notebooks für den eher kleinen Geldbeutel vorgestellt. Die Rechner sollen mit "schickem Gehäuse", Slot-in-Laufwerk, HDMI-Ausgang, beleuchteter Tastatur, eingebauter Webcam und optionalem UMTS-Modul punkten.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell Studio
Dell Studio
Die beiden neuen Produkte aus der Studio-Reihe setzen auf Designelemente, die Dell bereits in den Notebooks XPS M1330 und M1530 verwendet. Dazu gehören unter anderem das Gehäusedesign und der Verschlussmechanismus. Die Marke Studio nimmt zudem Ideen aus der Inspiron-Reihe auf.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Die beiden ersten Vertreter der Studio-Reihe heißen Studio 15 und Studio 17 und verfügen über ein 15,4- (1.280 x 800 oder 1.440 x 900 oder 1.920 x 1.200 Pixel) respektive 17-Zoll-Display (1.440 x 900 oder 1.920 x 1.200 Pixel). Zu haben sind sie in sieben Farben mit übertrieben poetischen Namen: Plum Purple, Tangerine Orange, Flamingo Pink, Midnight Blue, Ruby Red, Spring Green und Jet Black. Zur individuellen Gestaltung der Geräte bietet Dell optional den glänzenden Farbton Graphit-Grau an, der mit Akzentstreifen in den Farben Schwarz, Rot, Blau oder Rosa kombiniert werden kann.

Dell Studio 15
Dell Studio 15
Wie sich ahnen lässt, spielt das Äußere bei den neuen Notebooks eine wichtigere Rolle als ihr Innenleben: In der kleinsten Konfiguration ab 599 Euro kommt das Studio 15 mit einem nicht sonderlich schnellen Pentium Dual Core T2390 (1,86GHz, 533 MHz FSB, 1 MByte L2-Cache) daher. Für 1 Euro mehr gibt es einen Core 2 Duo T5550 (1,83 GHz, 667 MHz FSB, 2 MByte L2-Cache), ein Core 2 Duo T9300 (2,5 GHz, 800 MHz FSB, 6 MByte L2-Cache) schlägt mit 241 Euro zusätzlich zu Buche.

Immerhin stecken 2 GByte DDR2-Speicher und eine 160 GByte große Festplatte im System. Für die Grafik ist ATIs Mobility Radeon HD 3450 mit 256-MByte-Speicher zuständig, zu dem Dell keine Alternativen anbietet.

Dell Studio 17
Dell Studio 17
In allen anderen Varianten des Studio 15 und auch Studio 17 steckt ein Core 2 Duo, wobei das Studio 17 auch mit einem Core 2 Duo T9500 (2,6 GHz, 800 MHz FSB, 6 MByte L2-Cache) für 440,01 Euro Aufpreis zu haben ist. Zudem ist hier in der kleinsten Konfiguration mit Core 2 Duo T5750 (2,0 GHz, 667 MHz FSB, 2 MByte L2-Cache) für 679 Euro mindestens eine 250 GByte große Festplatte verbaut. Die Grafikberechnungen überlässt Dell hier Intels integriertem Grafikchip GMA X3100, bietet alternativ aber auch einen Mobility Radeon HD 3650 mit 256 MByte Speicher an.

WLAN unterstützen alle Modelle nur nach 802.11b/g, dafür gibt es einen integrierten 8-in-1-Kartenleser und optional ein Blu-ray-Laufwerk.

Die neuen Dell-Notebooks Studio 15 und Studio 17 sind ab sofort zu Preisen ab 599 respektive 679 Euro bei Dell erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 14,99€
  3. 47,99€
  4. 2,99€

K-Gast 04. Jul 2008

Ich finde Getränke in Gaststätten meistens sowieso vollkommen überteuert. Daher trinke...

Der Kaiser 28. Jun 2008

Ich hatte mal so ein Notebook mit AMD Turion auf meinem Schoss (Fujitsu irgendwas). Das...

Menschen sind... 27. Jun 2008

Für 1 Euro mehr gibt es einen Core 2 Duo statt einem grottenschlechten Pentium D.

Menschen sind... 27. Jun 2008

Für 1 Euro mehr gibt es einen Core 2 Duo statt einem grottenschlechten Pentium D.


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /