Abo
  • Services:

Camcorder mit Lächelautomatik

HDR-CX11E von Sony mit Full-HD-Auflösung

Sony hat mit dem HDR-CX11E einen Camcorder mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) vorgestellt, der mit einer Gesichtserkennung ausgerüstet ist. Doch damit nicht genug. Die Bilderkennungssoftware erkennt, wenn die aufgenommene Person lächelt und knipst dann zusätzlich zum Film ein Foto.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony HDR-CX11E
Sony HDR-CX11E
Sonys HDR-CX11E ist mit einem 12fach optischen Zoomobjektiv ausgerüstet, dem eine optische Bildstabilisierung spendiert wurde, um bei der langen Brennweite Verwackelungen vorzubeugen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Kamera speichert im Videoformat AVCHD auf Memorysticks. Je nach Kompressionsgrad passen auf 4 GByte rund 85 Minuten Film. Auf den 16-GByte-Stick würden knapp 6 Stunden Film passen, wenn im Long-Play-Modus und damit der stärksten Kompression aufgenommen würde.

Sony HDR-CX11E
Sony HDR-CX11E
Die sogenannte Lächelautomatik kann während des Filmens lächelnde Gesichter fotografieren. Selbst im Stand-by-Modus liegt die Kamera auf der Lauer - lächelt die aufgenommene Person, wird ein Foto gemacht. Den Auslösegrad bzw. die Lächelstärke kann der Anwender selbst einstellen - vom leichten Mundwinkelzucken bis hin zum breiten Grinsen. Die Fotos werden in einer Auflösung von 7,6 Megapixeln auf dem Memorystick Pro Duo gespeichert.

Die Kamera gilt als Nachfolger der HDR-CX6 von Sony und kann den Ton im digitalen 5.1-Surround-Format aufnehmen. Allerdings verfügt sie nur über drei Mikrofone. Die Aufnahmecharakteristik soll das Ausblenden von Hintergrundgeräuschen erlauben.

Sony HDR-CX11E
Sony HDR-CX11E
Sonys HDR-CX11E verfügt über ein 2,7 Zoll großes Display, das mit einem Touchscreen ausgerüstet auch Teile der Bedientechnik beinhaltet. Mit der beigelegten Dockingstation kann die Kamera an den PC oder den Fernseher per analoges oder digitales Signal (HDMI) angeschlossen werden. Ebenso zum Lieferumfang gehören ein Memorystick mit 4 GByte Kapazit, ein Akku, eine Fernbedienung sowie je ein USB-, ein AV- und ein Komponentenkabel. Das HDMI-Kabel wird nicht mitgeliefert.

Der Sony HDR-CX11E soll ab Mitte August 2008 für rund 900 Euro in den Handel kommen. Als Zubehör wird ein 0,7fach-Weitwinkelvorsatz für 200 Euro und ein Televorsatz mit 1,7facher Vergrößerung zum gleichen Preis angeboten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

tasm 28. Jun 2008

ymmd

Kristallregen 27. Jun 2008

Mal ganz davon abgesehen das solche Automatiken wohl eher schwachsinnig sind als das sie...

mxcd 27. Jun 2008

Fuer die ganze Gesichtsgestraffte Muenchner Schickeria und die anderen 'Beauty'Opfer...

Johnny Sixt 27. Jun 2008

Dito! ^^ http://www.staats-feind.de/chaosblog/wp-content/uploads/2008/01/merkel_diepartei.jpg

erqrqre 27. Jun 2008

Vollidioten. So eine Kamera.


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /