• IT-Karriere:
  • Services:

Uefa: Fehlerhaftes Notstromsystem war Schuld am Bildausfall

Stromausfall dauerte nur eine Millisekunde, das Booten der Rechner Minuten

Rund 30 Millionen Menschen haben allein in Deutschland das Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft Deutschland gegen Türkei am Mittwochabend im Fernsehen verfolgt. Doch ein Unwetter über Wien sorgte wiederholt für Bildausfälle und zeigt eindrücklich, wie ein "Single Point of Failure" ein sonst redundantes System in die Knie zwingen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Drei kurze Stromausfälle von weniger als einer Millisekunde haben das International Broadcast Centre (IBC) der Uefa in Wien lahmgelegt, über das nahezu alle Fernsehsender die Bilder der Europameisterschaft übernehmen müssen. Zwar gab es ein Notstromsystem, das sprang aber nicht an. Die kurzen Aussetzer reichten, um die Systeme des Master Control Room im IBC zum Neustart zu bringen. Und dieser dauert einige Minuten.

Stellenmarkt
  1. WWB Weser-Wohnbau Holding GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster

So blieb das Bild für mehrere Minuten weg, lediglich das Schweizer Fernsehen, das über eine eigene Leitung zum Stadion in Basel verfügte, bekam noch Bilder. Hier bediente sich auch das ZDF, was durch eine zusätzliche Verzögerung für interessante Effekte sorgte. Kommentator Béla Réthy, der direkt vor Ort war, verkündete die Tore noch bevor diese zu sehen waren.

Man habe den besten Anbieter ausgesucht, um das IBC und dessen Stromversorgung aufzusetzen. Dieser sei bereits für das IBC der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland im Jahre 2006 verantwortlich gewesen, und das System sei zuvor auch nach allen Industriestandards getestet worden, betont Alexandre Fourtoy, Chef der Uefa Media Technologies, die für das IBC verantwortlich ist.

Um ähnliche Vorkommnisse im zweiten Halbfinale zwischen Russland und Spanien am heutigen Donnerstagabend zu verhindern, wird das IBC nun durch einen unabhängigen Stromgenerator versorgt, der über eine eigene Notstromlösung verfügt.

Bleibt die Frage, ob es sinnvoll ist, alle Fernsehanstalten dazu zu zwingen, ihr Signal an einem einzigen Punkt abzunehmen, denn ohne die Schweizer Extraleitung wäre wohl mancher Torjubel am Mittwoch ausgeblieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 17,99€
  3. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)

Nameless 21. Aug 2008

Du warst vor Ort und hast eindeutige Beweise und die genauen Gründe für das Versagen der...

Sukram712 27. Jun 2008

So ne USV ist doch dazu da Stromausfälle zu verhindern und nicht zu produzieren! Und...

Urs K. 27. Jun 2008

Die Uefa mit ihrem Exlusivermarktungsrecht ist schuld. Um ihre rechte möglichst einfach...

gghg 27. Jun 2008

Nicht richtig gelesen? Der komische Kommentator, der übrigens mit der schlechteste ist...

HD Schweiz... 27. Jun 2008

DU als Zürcher gehörst sowieso in KEINE Gruppe mit "mir, uns, allen" andern Schweizern...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /