Abo
  • Services:

Oracle liefert vorsichtige Wachstumsprognose ab

Gewinn legt um 27 Prozent zu

Der Softwarekonzern Oracle hat in seinem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2007/2008 den Gewinn um 27 Prozent gesteigert. Beim Ausblick auf das laufende Quartal war Finanzchefin Safra Catz jedoch eher vorsichtig, was die Aktie im nachbörslichen Handel um 4,4 Prozent fallen ließ.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Oracle-Strategie des Wachstums durch Übernahme funktioniere, sagte Catz. Das abgeschlossene Sommerquartal sei, wie zu dieser Jahreszeit für die IT-Branche typisch, eher ruhig verlaufen. Das gegenwärtige Marktumfeld bleibe weiter schwierig, so die Managerin weiter. "Von einer allgemeinen Marktverlangsamung kann man aber nicht sprechen." Das neue Quartal habe erst begonnen, und es sei noch zu früh, hier Aussagen zu machen. Catz: "Wenn Probleme auftreten, sieht man das erst sehr viel später. Wenn sie denn überhaupt auftreten."

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Der Hersteller von Unternehmenssoftware erzielte einen Gewinn von 2,04 Milliarden US-Dollar (39 Cent), nach 1,6 Milliarden US-Dollar (31 Cent) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Rechnet man Übernahmekosten und Ausgaben für Aktienoptionsprogramme heraus, hätte der Gewinn 47 Cent pro Aktie betragen - 3 Cent mehr als von den Analysten errechnet, die Thomson Financial befragt hatte. Der Umsatz legte in dem Quartal um 24 Prozent auf 7,24 Milliarden US-Dollar zu. Damit lag Oracle um 400 Millionen US-Dollar über den Prognosen der Wall Street. Der Verkauf neuer Software stieg um 27 Prozent, das Unternehmen hatte hier im März 2008 nur eine Steigerung von 10 Prozent bis 20 Prozent prognostiziert.

Beim Softwareumsatz für das gesamte Finanzjahr 2008 konnte Oracle mit 22,6 Milliarden US-Dollar erstmals IBM überflügeln. Microsoft ist die Nummer eins.

Im laufenden ersten Quartal 2008/2009 erwartet Oracle vor bestimmten Sonderposten einen Gewinn zwischen 26 und 27 Cent pro Aktie, nach 22 Cent im Vergleichzeitraum ein Jahr zuvor. Die Analysten hatten 27 Prozent errechnet. Der Umsatz werde zwischen 5,42 und 5,51 Milliarden US-Dollar liegen, ein Zuwachs um 18 bis 20 Prozent. Damit würde der Absatz seit 2006 das bislang schwächste Wachstum zeigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

BSDDaemon 27. Jun 2008

Was willst du denn lesen? Dass Oracle noch mehr Geld macht und spontan die Preise anhebt...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /