Abo
  • Services:

Patch von Microsoft für Problem mit SP3 für Windows XP

Fehlerhafte Registry-Einträge werden repariert

Microsoft hat einen Patch veröffentlicht, um einen Fehler im Service Pack 3 für Windows XP zu beseitigen. Dieser führte dazu, dass der Gerätemanager keine Einträge aufweist und Netzwerkverbindungen fehlen. Vor zwei Wochen hat Symantec bereits eine Fehlerkorrektur veröffentlicht, nun zieht Microsoft nach.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Service Pack 3 (SP3) für Windows XP machte Probleme, wenn vor der Installation des SP3 ein Norton-Produkt von Symantec auf dem System vorhanden war. Das konnte dazu führen, dass der Gerätemanager von Windows fortan leer blieb und die Netzwerkverbindungen fehlten. Grund dafür sind fehlerhafte Einträge in der Windows-Registry. Ansonsten sollen aber alle Funktionen ohne Probleme funktionieren, beteuert Microsoft.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Als Übergangslösung gab es seinerzeit von Symantec den Ratschlag, die Norton-Anwendungen mit einem speziellen Programm besonders gründlich vom Rechner zu entfernen. Danach war aber noch etwas Handarbeit nötig, um die fehlerhaften Einträge mit der Zeichenfolge "$%&" aus der Registry zu entfernen.

Der Fehler trat auf, weil Microsoft bei der Einspielung des Service Pack 3 über den Prozess Fixccs.exe Einträge in der Windows-Registry entfernt, was die Norton-Software verhindert. Dadurch bleiben die fehlerhafen Registry-Einträge zurück.

Microsoft stellt nun einen Patch für das SP3 von Windows XP unter anderem in deutscher Sprache als Download zur Verfügung, der die Bereinigung der fehlerhaften Registry-Einträge vornehmen soll. Alternativ können auch die Fehlerkorrekturen von Symantec verwendet werden, die bereits vor zwei Wochen erschienen sind.

Mit dem Service Pack 3 (SP3) für Windows XP hatte Microsoft bislang nicht viel Glück: Erst musste das Erscheinen des SP3 in letzter Sekunde aufgrund eines Fehlers verschoben werden. Dann tauchten Probleme im Zusammenspiel mit einigen Computern auf, die mit AMD-Prozessoren bestückt sind. Dieser Fehler wurde mittlerweile mit einem Patch korrigiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SAMSUNG UE55NU7409, 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, LED TV 577,00€)
  2. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  3. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  4. 279,00€

Newbe 01. Jul 2008

Weil das Entfernen der Norton-Anwendungen die Lösung sind, aber der Anwender dazu...

Ainer v. Fielen 27. Jun 2008

Full ACK...

sommmi 27. Jun 2008

leider wahr. Norton Produkte waren immer schon und sind immer noch berüchtigt dafür...

minenleger 26. Jun 2008

Immer wieder liest man bei Golem von SP3 Problemen mit AMD-CPUs. Klingt ja so, als XP und...

nkn 26. Jun 2008

auf jeden Fall, aber beide zusammen verbauen die Sache dann so richtig ... und dann noch...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


      •  /