Abo
  • Services:

"Die Games Convention zieht nicht um"

Leipziger Messe mit Absage an Kölner 2009er-Messe GamesCom

Die Leipziger Spielemesse erteilt der für 2009 geplanten Konkurrenzveranstaltung GamesCom eine klare Absage - und legt Zahlen vor, die im August 2008 deutlich mehr internationale Besucher der Games Convention erwarten lassen. Auch das Business Center, Anlaufadresse für Fachbesucher, steuert auf einen Beteiligungsrekord zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Leipziger Spielemesse Games Convention will nicht mit der für 2009 geplanten Kölner Konkurrenzveranstaltung GamesCom zusammenarbeiten oder gar selbst umziehen. Das bekräftigte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Leipziger Messe: "Die GC - Games Convention zieht nicht um." Auf Anfrage von Golem.de sagte eine Sprecherin der GC, dass derzeit aber noch nicht feststeht, ob es 2009 in Leipzig erneut eine GC geben wird. Die GamesCom in Köln findet 2009 erstmals auf Betreiben des Branchenverbandes BIU e.V. statt, hinter dem große Publisher wie Electronic Arts und Ubisoft stecken, deren deutsche Filialen beide im Rheinland angesiedelt sind. Offizielle Gründe sind bessere internationale Anbindung, mehr Hotelkapazitäten und eine angeblich generell bessere Infrastruktur.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

"Zur Zeit gehen bei uns sehr viele Anmeldungen von internationalen Publishern und Entwicklern ein", sagt Marzin. Die Aussteller kämen bislang aus 23 Ländern, darunter USA, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Niederlande, Schweden und Russland. "Die wachsende ausländische Beteiligung unterstreicht den Status, den Deutschland mittlerweile als wichtigster europäischer Messestandort für Computer- und Videospiele genießt", so Marzin. Erst kürzlich hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Einstufung der Games Convention als internationale Leitmesse bestätigt, was mit einer Förderung auf nationaler politischer Ebene verbunden ist. Insgesamt erwarten die Veranstalter über 500 Aussteller, darunter nahezu alle Marktführer der Branche. Von den ganz Großen hat sich lediglich Nintendo kürzlich abgemeldet.

Im GC Business Center, dem separaten Messebereich für Industrie und Handel, wurde laut Messe Leipzig fast die Hälfte der Ausstellungsfläche von ausländischen Anbietern gebucht. Als Konsequenz aus der großen Nachfrage haben die Veranstalter das Business Center nochmals vergrößert - im Vergleich zu 2007 um ein Viertel auf nunmehr 40.000 Quadratmeter. Auch die Fachbesucher der Games Convention kommen laut Messe nicht nur aus ganz Europa, sondern auch darüber hinaus. Die Buchungsliste umfasse jetzt 41 Staaten, angeführt von Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden, gefolgt von Russland und den USA.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€

BILD-WSAD 21. Aug 2008

Wie man aus kölschen Kreisen hört hat hier MS eine menge zu bestimmen ! Zielgruppe sind...

blork42 01. Jul 2008

Die Linke hatte aber Parteitag in Cottbus, Trottel :-p

blork42 01. Jul 2008

1. Gehen rechte auch verstärkt in Ostdeutschland umher und suchen sich verknüpft mit DDR...

ichunddu 26. Jun 2008

bei ner messer gehts darum produkte und sich selber zu praesentieren... die biu firmen...

ravens_sorrow 26. Jun 2008

Wenn man die Ossis loswerden will braucht man bloss eine arrogante aufgeblasene...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /